4 auf einen Streich !

Nach dem Aufstieg ist vor der Saison. So oder so ähnlich könnte das aktuelle Motto des TTV Stadtlengsfeld lauten. Nach einer grandiosen Saison durch alle Spielklassen hinweg haben es tatsächlich 4 von 6 Mannschaften im aktiven Spielbetrieb geschafft, den Aufstieg in die jeweils höhere Spielklasse klar zu machen. Dabei gab es teils klare Verhältnisse, teilweise aber auch Kampf bis zum letzten Spieltag. Ein kurzer Bericht.

 

Die 1.Mannschaft um Mannschaftsführer Stephan Wilhelm bleibt in den Duellen der 1. Bezirksliga ungeschlagen und beendet die Saison mit weißer Weste und einer Bilanz von 36:0 Punkten. Hierbei konnte eine Mannschaftsbilanz von insgesamt 144:38 erspielt werden, welche zeigt, dass der Aufstieg zu keiner Zeit gefährdet war. Somit stand 3 Spiele vor Saisonende schon fest, dass „die Erste“ nach 2jähriger Abstinenz wieder in die zweithöchste Spielklasse Thüringens, die Verbandsliga, aufsteigt.  Zudem konnte in dieser Spielzeit die 1. Mannschaft durch den Neuzugang Lorenz Wacker verstärkt werden, der gleich zu Beginn in Stadtlengsfeld sein Talent zeigte und in der Vorrunde lediglich ein Spiel verlor und damit zur Rückrunde verdient in das obere Paarkreuz aufrückte.

 

Die 2. Mannschaft beendet auf einem guten 4. Platz die Saison in der 3. Bezirksliga Südthüringen Staffel 1 und ist mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden. Nicht der Aufstieg, sondern vielmehr die Integration der jüngeren Spieler in die Spielstärke der Bezirksliga war das Ziel der 2. Mannschaft. So wurde kein Punktspiel mit weniger als 2 Nachwuchsspielern bestritten und man konnte als einzige Mannschaft der Liga dem Spritzenreiter, SV Fortuna Möhra, ein Unentschieden und damit einen Punkt abringen. Viele Jugendspieler, allen voran Felix Höhn, welcher unter anderem einen der Spitzenspieler der Liga schlagen konnte, bekamen ihre Chance auf einen Bezirksligaeinsatz und nutzten diese, und so kann man am Ende der Saison auf eine Bilanz von 21:11 Punkten blicken.

 

Die 3. Mannschaft steuerte den Aufstieg in der 3. Bezirksliga Staffel 5 an und hielt die Situation bis zum Ende spannend. Die Mannschaft um Mannschaftsführer Silvio Koch schaffte es am Ende hauchdünn, den Aufstieg für das nächste Jahr klar zu machen. So konnte man sich am Ende trotz gleicher Bilanz von 32:4 gegen den Tabellenzweiten, den TTV 1976 Kaltensundheim, durch das bessere Spielverhältnis durchsetzen und somit feierte die 3 Mannschaft am letzten Spieltag der Saison den Aufstieg in die 2. Bezirksliga. Hierbei brillierte unter anderem Neuzugang Maik Lehmann durch eine Bilanz von 31:1 Spielen und empfahl sich hierdurch für die nächste Saison für die 1. Mannschaft.

 

Die 4. Mannschaft schloss die Saison 2018/2019 mit einer Bilanz von 33:3 Spielen die 1.Kreisliga ab und steigt somit ähnlich ungefährdet wie die Erste von der 1. Kreisliga in die 3. Bezirksliga auf. In dieser Spielzeit glänzte unter anderem der an Nummer 1 gesetzte Stammspieler Felix Höhn durch eine hervorragende Bilanz von 37:7 Spielen.

 

Auch der 5. Mannschaft des TTV darf nach einer soliden Leistung zum Aufstieg in die 1. Kreisliga gratuliert werden. Mit einer Bilanz von 25:3 Spielen wurde auch hier der Aufstieg schon relativ früh klargemacht. Einer der Erfolgsträger dieser Mannschaft war unter anderem Marco Pabst, welcher über die Saison gesehen eine Quote von 24:1 Spielen aufweist und damit einen der besten Spieler der Liga stellt.

 

Die 6. Mannschaft beendet die Saison in der 3. Kreisliga auf einem guten 5. Platz und landet somit im oberen Mittelfeld der Tabelle. Auch hier war der Aufstieg nicht das gesetzte Ziel, sondern die Integration der Schüler in die Spielwelt der Männermannschaften.

 

Mit breiter Brust geht man nach der Sommerpause nun an die kommenden Aufgaben, welche in jeder Mannschaft definitiv der Klassenerhalt sein wird. Davor steht beim TTV aber noch die Jahresabschlussfeier auf dem Ferienlager Baier bei Weilar an, wo mit Sicherheit noch einmal ausgiebig gefeiert und auf die Historische Saison 2018/2019 der ein oder andere Toast ausgesprochen wird.

Schreibe einen Kommentar