BSV BW Eisenach – TTV Stadtlengsfeld 8:8

Ersatzgeschwächt zu einem wichtigen Punkt

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat am vergangenen Samstag beim Auswärtsspiel in Eisenach stark ersatzgeschwächt einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Dabei entwickelte sich von Beginn an ein hochinteressantes Spiel, in dem die Feldataler zum Ende das Glück auf ihrer Seite hatten.

Schon vor der Partie war den Gästen klar, dass dies ein sehr schweres Unterfangen in Eisenach werden sollte, denn neben den fehlenden Stammspielern Fred Hartmann und Dieter Schön war Steffen Plock erkältungsbedingt weit von seiner Normalform entfernt. Aus diesem Grund mussten alle drei Doppel umgestellt werden, was in einem 1:2-Rückstand resultierte. Einzig das dritte Doppel Daniel Bernhardt/Manfred Heller zeigte eine starke Leistung und gewann souverän mit 3:1 gegen Bachmann/Göpel. Andreas Bernhardt/Stephan Wilhelm waren gegen Sienhold/Krauß ebenso unterlegen, wie Steffen Plock/Silvio Koch gegen Schiek/Krammer.

Im oberen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Während Andreas Bernhardt nach starker Leistung mit 3:1 gegen Sienhold gewinnen konnte, hatte Steffen Plock auf Grund seiner Krankheit knapp mit 2:3 gegen Krauß das Nachsehen.

Im mittleren Paarkreuz überzeugten aber sowohl Stephan Wilhelm als auch Daniel Bernhardt und brachten die Feldataler mit 4:3 in Führung. Stephan Wilhelm gewann dabei souverän mit 3:0 gegen Bachmann und Daniel Bernhardt kämpfte Schiek in fünf Sätzen nieder.

Im hinteren Paarkreuz konnten die Eisenacher aber beide Partien für sich entscheiden und somit wieder in Führung gehen. Silvio Koch hatte dabei gegen Krammer mit 0:3 das Nachsehen und Manfred Heller war Göpel in vier Durchgängen unterlegen!

Nun gab Steffen Plock im oberen Paarkreuz gegen Sienhold krankheitsbedingt nach vier Ballwechseln auf. Andreas Bernhardt hielt die Feldataler aber mit seinem ersten Sieg gegen Krauß (3:2) im Spiel und verkürzte nach starker Leistung auf 5:6.

Auch im mittleren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Stephan Wilhelm spielte wieder stark und setzte sich gegen Schiek mit 3:1 durch, Daniel Bernhardt unterlag aber am Nachbartisch mit 1:3-Sätzen gegen Bachmann.
Somit waren die beiden Stadtlengsfelder Ersatzspieler gefordert, wenigstens noch einen Zähler einzufahren, damit das Entscheidungsdoppel gespielt werden konnte. Silvio Koch hatte aber gegen Göpel keine Chance und unterlag klar in drei Sätzen. Somit musste Manfred Heller gegen Krammer punkten und dies tat er auch, indem er sich nach starker Leistung knapp mit 3:2-Sätzen durchsetzte.

Somit entschied das Entscheidungsdoppel über Unentschieden oder Niederlage aus der Sicht der Feldataler und der Beginn war für Andreas Bernhardt und Stephan Wilhelm äußerst schlecht. Mit 3:11 verloren sie den ersten Satz gegen Schiek/Krammer, ehe sie sich ab Satz zwei steigerten und hier mit etwas Glück und Nervenstärke die drei folgenden Sätze jeweils knapp gewinnen konnten.

Somit war der nächste wichtige Zähler eingefahren und man kann nun beruhigter in die Partie gegen den Tabellenzweiten aus Themar/Lengefeld am kommenden Samstag gehen. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr in der Turnhalle Stadtlengsfeld.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Andreas Bernhardt, Stephan Wilhelm (je 2,5), Daniel Bernhardt, Manfred Heller (je 1,5)