Doppelte Punkteteilung der 2. Mannschaft

In den beiden Partien am vergangenen Wochenende kam die 2. Mannschaft jeweils nicht über ein Unentschieden hinaus.

Im Nachholspiel traf man zunächst am Freitag auf die Vertretung aus Suhl.

Bis zur Mitte des Spiels sah es lange Zeit nach einem überraschenden Sieg der Gastgeber aus. Nach einer 7:3 Führung musste man zum Schluss dann aber noch mit dem einem Punkt sehr zufrieden sein. Nach den Doppeln lag man mit 2:1 in Führung. Hartmann/Schön setzten sich mit 3:1 gegen Gutschalk/Röver durch und Koch/Wilhelm konnten Heller/Schlegelmilch knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz bezwingen. Stöhr/Gerber hatten gegen das Spitzendoppel der Gäste, Schilling/Holland, keine Chance und unterlagen mit 3:1. Die ersten beiden Einzelspiele gingen dann an die Gastgeber. Hartmann gewann gegen Röver mit 3:1 und Schön konnte sich mit gleichem Ergebnis gegen Schilling durchsetzen. Im mittleren und hinteren Paarkreuz wurden die Punkte dann geteilt. Stöhr unterlag Heller mit 3:1, Koch konnte sich gegen Gutschalk im fünften Satz durchsetzen, Gerber bezwang Schlegelmilch und Ersatzspieler Benjamin Wilhelm, der für Heller in die Mannschaft der Gastgeber rückte, unterlag Holland mit 3:1. Die zweite Einzelrunde begann dann wieder mit einem Punktgewinn für die Stadtlengsfelder. Hartmann hatte mit Schilling keine Mühe und siegte mit 3:0. In den nächsten vier Einzelspielen drehten die Gäste dann den Spielverlauf. Schön unterlag Röver mit 3:1. Koch und Stöhr konnten jeweils eine 2:1 Satzführung nicht in einen Sieg umwandeln und unterlagen Gutschalk und Heller jeweils im fünften Satz. Mit der klaren Niederlage von Gerber gegen Holland konnten die Gäste dann zum 7:7 ausgleichen. In den beiden letzten Partien, die fast zeitgleich ausgetragen wurden, war die Spannung dann kaum mehr zu überbieten. Nachdem das Entscheidungsdoppel frühzeitig mit 3:1 an die Gäste ging, sah plötzlich alles nach einer Niederlage der Stadtlengsfelder aus. Ersatzspieler Wilhelm war dann aber der „Punkt-Winner“ der Gastgeber. In seinem Spiel gegen Schlegelmilch lag er bereits mit 2:1 Sätzen und 8:2 Punkten hinten. Er bewies jedoch Nervenstärke und konnte diesen Satz noch mit 12:10 für sich entscheiden. Im fünften Satz verpasste er erneut den Start und lag erneut mit 8:2 beinahe aussichtslos zurück. Es gelang ihm jedoch wieder, den Satz noch zu drehen und ihn mit dem von Mitspielern und Zuschauern viel umjubelten 12:10 für sich zu entscheiden.

Punkte: Hartmann 2.5; Schön 1.5; Koch 1.5; Gerber 1; Wilhelm 1.5

Am Samstag stand man dann auswärts dem sehr gastfreundlichen Aufsteiger Turbine Eisenach gegenüber. In einer spannenden Partie musste erneut das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen. Anders als am Tag zuvor, konnten sich Hartmann/Schön hier aber gegen Arnold/Hensen klar mit 3:1 durchsetzen und den Stadtlengsfeldern den Punktgewinn sichern.
Zuvor hatte sich der Spielverlauf sehr ausgeglichen entwickelt. Die Gäste hatten zunächst den besseren Start. Hartmann/Schön bezwangen Stamm/Schwanke im Entscheidungssatz und Koch/Most setzten sich klar mit 3:0 gegen Kowalske/Papsch durch. Mit dem gleichen Ergebnis unterlagen Stöhr/Gerber dem Spitzendoppel der Gastgeber Arnold/Hensen. In den ersten beiden Einzelspielen wurden die Punkte dann geteilt. Schön fand gegen Stamm kein Mittel und unterlag mit 3:0 und Hartmann konnte sich mit 11:7 gegen Arnold im fünften Satz durchsetzen. Die Mitte der Stadtlengsfelder erwischte erneut einen schwarzen Tag. Koch war gegen Hesen an diesem Tag chancenlos und Stöhr fand gegen Kowalske ebenfalls nicht ins Spiel. Beide unterlagen jeweils mit 3:0 Sätzen. Im hinteren Paarkreuz wurden die Punkte dann geteilt, Ersatzspieler Most, der Heller vertrat, bezwang Papsch im fünften Satz und Gerber unterlag Schwanke glatt mit 3:0. In der zweiten Einzelrunde konnten beide Mannschaften in den Paarkreuzen jeweils einen Punkt für sich erspielen. Hartmann, der derzeit eine sehr gute Form zeigt, bezwang Stamm mit 3:1. Schön blieb an diesem Tag ein Einzelpunkt versagt. Er unterlag Arnold mit 3:0. Für Erleichterung bei den Gästen sorgte dann der Punktgewinn von Stöhr, der nach langer Zeit und zum Teil deutlichen Niederlagen mal seine eigentliche Spielstärke wieder abrufen konnte, und sich mit 3:0 gegen Hensen durchsetzte. Koch ließ zunächst Kowalske keine Chance, verlor aber trotz Satzführung und einer 9:5 Führung im zweiten Satz völlig den besagten Faden und unterlag letztlich noch verdient mit 3:1. Die beiden letzten Einzelspiele gingen dann jeweils in den Entscheidungssatz. Hier unterlag Gerber seinem Gegenüber Papsch und dank des gut aufgelegten Most, er konnte sich gegen Schwanke durchsetzen, konnten sich die Gäste noch ins Entscheidungsdoppel retten, welches sie dann für sich entscheiden konnten.

Punkte: Hartmann 3; Schön 1; Stöhr 1; Koch 0.5; Most 2.5