Hygienekonzept

 

Verantwortliche Person

 

TTV Stadtlengsfeld e.V. / Mengengraben 10B / 36457 Stadtlengsfeld

Ansprechpartner für das Infektionsschutzgesetz ist der 2. Vorstandsvorsitzende und Hygienebeauftragte Chris Trautvetter / Lutherstraße 3B / 36448 Bad Liebenstein

 

Angaben zur genutzten Raumgröße im Gebäude

 

Turnhalle der Feldatalschule Stadtlengsfeld / Eisenacher Straße 1A / 36457 Stadtlengsfeld

Nutzbare Länge: 35.00m

Nutzbare Breite: 20.00m

 

Angaben zur raumlufttechnischen Ausstattung der Sporthalle

 

Die Turnhalle ist mit einer teilautomatischen Be- und Entlüftung der Halle ausgestattet (Hallenfenster können per Fernsteuerung geöffnet und geschlossen werden / Fenster schließen sich bei Regen selber)

Ein kontinuierlicher Luftaustausch während des Trainings kann sichergestellt werden

 

Maßnahmen zur Sicherstellung und Einhaltung des Mindestabstands während des Trainings

 

Im Gebäude

 

Beim Betreten des Geländes bis zur Eingangstür in das Gebäude, sowie von dort bis zur eigentlichen Halleneingangstür ist ein Mindestabstand von 2 m einzuhalten.

Die Verwendung eines Mund-Nase-Schutzes ist vom Betreten des Gebäudes bis zum Betreten der Spielbox für alle bindend.

Die Spieler*innen betreten einzeln das Gebäude in Sportsachen und wechseln das Schuhwerk unter Einhaltung des Mindestabstandes vor Betreten der Halle.

 

In der Turnhalle

 

Tischtennis ist mit Ausnahme des Doppels ein Individualsport und gehört damit nicht zu den Kontaktsportarten, deswegen wird auf Doppel oder Rundlaufspiele, sowie andere Spiel- und Übungsformen verzichtet.

Wir gewährleisten eine Spielboxgröße pro Tisch von 6 x 10 m. Diese Spielboxen werden jeweils durch die natürliche Begrenzung der Halle (Wand) oder durch unsere Spielfeldumrandungen voneinander abgegrenzt.

Auf Grund der nutzbaren Fläche der Halle werden wir nebeneinander in Querrichtung 9 Spielboxen aufbauen.

Damit halten sich nur 18 aktive Sportler*innen in den 9 Spielboxen auf.

Beim Kindertraining halten sich die zwei Trainer außerhalb der Spielboxen auf oder ersetzen einen der beiden Spieler*innen in der Spielbox.

Der Zugang bzw. das Verlassen jeder einzelnen Spielbox wird unter Einhaltung des Mindestabstandes (2 m) gewährleistet.

Es spielen nie mehr als zwei Personen an einem Tisch. Sie sind durch die Länge des Tisches (2,74 m) mehr als ausreichend voneinander getrennt.

Der Seitenwechsel erfolgt im Uhrzeigersinn um den Tisch herum.

Die Spieler*innen verzichten auf Händeschütteln und andere Begrüßungsrituale.

Die Sporttasche der Spieler*innen wird in der jeweiligen am weitesten von der nächsten Spielbox befindlichen Ecke abgestellt.

Der Wechsel der Trainingsgruppen von jeweils 18 Spieler*innen (beim Kindertraining 10 Kinder plus zwei Trainer) erfolgt derart, dass die eine Trainingsgruppe die Turnhalle durch die vordere Eingangstür verlässt, bevor die nächste Trainingsgruppe die Turnhalle durch die hintere Eingangstür betritt.

 

Maßnahmen zur Beschränkung des Publikumsverkehrs

 

Die Halleneingangstür wird bei Trainingsbeginn so verriegelt, dass sich die Tür nur von Innen nach außen öffnen lässt, sodass Trainingsfremde und nichtaktive Personen die Örtlichkeiten nicht betreten können.

Eltern dürfen ihre Kinder zum Eingangsbereich des Turnhallengebäudes bringen und wieder abholen, dieses jedoch nicht betreten.

 

Maßnahmen zur Einhaltung der Infektionsschutzregeln

 

Spieler*innen mit Symptomen einer COVID-19-Erkrankung sind vom Training ausgeschlossen.

Spieler*innen mit jeglicher Art von Erkältungssymptomen sind gleichfalls vom Training ausgeschlossen.

Vor dem Betreten und Verlassen der Turnhalle desinfiziert sich jeder die Hände.

Die Benutzung der Umkleidebereiche, sowie der Duschen ist verboten.

Die Spieler*innen betreten das Gebäude der Turnhalle bereits in Sportkleidung.

Generell ist Verzehr von Speisen untersagt.

Getränke für den Eigenbedarf dürfen in bruchsicheren Behältern mitgebracht werden und verbleiben in der persönlichen Sporttasche innerhalb der Spielbox.

Für das Abtrocknen von Schweiß ist ausschließlich das eigene Handtuch, keinesfalls aber die Tischoberfläche zu benutzen.

Häufig übliche Handlungen, wie das Anhauchen des Balles sollen unterlassen werden.

Nach Benutzung der Sanitäranlagen ist eine Desinfektion der Hände erforderlich. Ausreichend Flüssigseife mit Spendern, Papierhandtücher und Handdesinfektionsmittel sind bereitgestellt, oder werden beim Fehlen derselben von uns vorgehalten. Es wird sichergestellt, dass sich jeweils nur eine Person in den Sanitärräumen aufhält.

Der Auf- und Abbau der Spielboxen/Tische/Netzgarnituren/ Ballroboter erfolgt mit Mund-Nasen-Schutz.

Beim Robotertraining fassen die Spieler*innen die Bälle nicht an. Diese werden mit einer Ballsammelröhre eingesammelt.

Nach jeder Trainingseinheit werden die Tischoberflächen und die Tischkanten gereinigt.

Jede/r Spieler*in spielt ausschließlich mit den vom Hygienebeauftragten Tisch-zugeordneten Bällen. Die Bälle werden gemäß Richtlinie des LSB nach jeder Trainingseinheit und zwischen dem Wechsel der Trainingspartner in einer Schale mit Desinfektionsmittel o.ä. gereinigt.

Fremde Bälle werden mit dem Fuß oder dem Schläger zum/r Mitspieler*in gespielt.

Nach Ablauf der Trainingseinheit werden die Tischoberflächen und Tischkanten gereinigt.

Spieler*innen, die einer COVID-19-Risikogruppe angehören, müssen die erforderliche Risikoabwägung eigenverantwortlich treffen. Ein vorhergehendes Beratungsgespräch mit dem Vorstand / Hygienebeauftragten ist möglich.

Diese Infektionsschutzkonzept wird vor Wiederaufnahme des Trainings allen Spieler*innen zur Kenntnis gebracht.

Für jede Trainingsgruppe werden Anwesenheitslisten geführt und für die Dauer von 4 Wochen aufbewahrt.

Pro Hallenzeit wird eine Tisch-Belegungsdokumentation erstellt, in der Trainingspartner des Abends nachvollziehbar sind.

Ein Wechsel der Spielbox/des Trainingspartners/des Tisches kann frühestens nach 1 Stunde erfolgen. Zwischen diesen Wechseln wird eine mehrminütige Pause eingehalten, um einen kontaktlosen Wechsel zu ermöglichen.