Im Kreisderby knapp unterlegen

TSV Leimbach – TTV Stadtlengsfeld 9:6

Im spannenden Altkreisderby der Verbandsliga-West gewann der TSV Leimbach gegen die Mannschaft aus Stadtlengsfeld knapp mit 9:6. Beide Teams hatten mit leichten Besetzungsproblemen zu kämpfen und traten mit Ersatz an. Dies konnte die Mannschaft aus Leimbach etwas besser kompensieren. Im 3. Paarkreuz sicherten sie sich alle 4 Einzelpunkte, was am Ende auch ausschlaggebend für den Heimsieg sein sollte.

Doch zunächst überraschten die Stadtlengsfelder mit einer risikofreudigen Doppelaufstellung, die sich jedoch am heutigen Tag bezahlt machte. Danny Hollatz/Stefan Becker bekamen es gleich mit der starken Kombination Lorenz Wacker/Stephan Wilhelm zu tun und unterlagen knapp im
Entscheidungssatz (2:3). Am Nebentisch sorgten die beiden Stadtlengsfelder Marco Pabst/Marius Most für die erste faustdicke Überraschung. Nach starkem Spiel bezwangen sie die favorisierten Sebastian Anders/Steffen Hildebrandt mit 3:1 Sätzen. Auch im 3. Doppel vermochten die Leimbacher nicht zu punkten. Hierbei unterlagen Sven Städtler/Matthias Führer gegen Willi Weritz/Daniel Bernhardt nach knappen Satzausgängen etwas unglücklich mit 1:3.

Doch nach der anfänglichen Schockstarre erholten sich die Leimbacher in den folgenden Einzeln. Zunächst gewann Danny Hollatz sein Spiel gegen Abwehrspezialist Willi Weritz mit wohl dosierten Angriffsaktionen. Am Nebentisch hatte Sebastian Anders gegen Lorenz Wacker nach wechselhaften Spielverlauf knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz das Nachsehen.

Auch im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Sven Städtler bezwang Daniel Bernhardt nach tadelloser Vorstellung mit 3:0. Stefan Becker mühte sich gegen den starken Stephan Wilhelm vergebens und unterlag mit 1:3 Sätzen. Matthias Führer setzte sich mit seinem druckvollen Angriffsspiel gegen Marius Most mit 3:0 durch und auch Steffen Hildebrandt zeigte sich beim 3:1 Sieg über Marco Pabst kampfstark. Somit verkürzten die Leimbacher den Rückstand zum Ende der ersten Einzelrunde auf 4:5 Punkten.

Im vorderen Paarkreuz legte nun der TSV nach. Danny Hollatz hatte Lorenz Wacker im Spitzenspiel beim 3:1 weitestgehend im Griff und auch Sebastian Anders war in seinem Einzel gegen Willi Weritz mit Fortuna im Bunde (3:1). Sven Städtler spielte auch in seinem 2. Einzel gegen Stephan Wilhelm stark auf und führte mit 2:0 Sätzen, ehe der Stadtlengsfelder immer besser in sein Spiel fand und auf 2:2 ausgleichen konnte. Im Entscheidungssatz nahm der Leimbacher jedoch wieder das Zepter in die Hand und siegte nach sehr starken Bällen mit 11:3. Am Nachbartisch fand Stefan Becker gegen das sichere Blockspiel von Daniel Bernhard nicht die richtigen Mittel und musste zum Sieg gratulieren (1:3). Im dritten Paarkreuz spielten nun aber die Leimbacher ihre Vorteile aus. Matthias Führer gewann souverän gegen Marco Pabst (3:1) und Steffen Hildebrandt sicherte dem TSV mit seinem engen 3:2 Erfolg über Marius Most den 9:6 Heimsieg.

Stadtlengsfeld steht trotz der Niederlage weiter im gesicherten Mittelfeld der Verbandsliga (11:9) und sollte mit dem Abstiegskampf nicht in Berührung kommen. Die Leimbacher bleiben mit dem Sieg weiter an der Tabellenspitze der Liga. Am kommenden Wochenende steht das erste schwere Auswärtsspiel in Erfurt auf dem Plan. Der TTV Stadlengsfeld bekommt es nach zweiwöchiger Pause in ihrem ersten Heimspiel der Rückrunde mit dem Gothaer SV zu tun.

Leimbach: Hollatz, Städtler, Führer, Hildebrandt (je 2); Anders (1)

Stadtlengsfeld: Wacker, Wilhelm, Bernhardt (je 1,5); Weritz, Pabst, Most (je 0,5)

Artikel verfasst von Sebastian Anders (TSV Leimbach) – DANKE!