Nervenstark von Anfang an

ESV Lok Themar – TTV Stadtlengsfeld 6:9

(sw) Die erste Mannschaft des TTV Stadtlengsfeld hat einen ganz wichtigen 9:6-Auswärtserfolg in Themar eingefahren. Dabei zeigten die Feldataler in vielen Spielen großen Kampf und absolute Nervenstärke.

Nach den Doppeln führten die Stadtlengsfelder mit 2:1, es hätte aber durchaus auch 0:3 stehen können. Lorenz Wacker/Stephan Wilhelm konnten dabei einen 0:2-Satzrückstand gegen Schott/Staritz noch in einen 3:2-Erfolg drehen. Dabei wehrten die Beiden im dritten Satz drei Matchbälle ab und konnten somit ihre weiße Weste im Saisonverlauf (8:0-Spiele) behalten. Ähnlich knapp gewannen Maik Lehmann/Andreas Bernhardt gegen Mahler/Mahler. Auch sie drehten einen 0:2-Rückstand noch in einen knappen Fünf-Satz-Erfolg. Das dritte Doppel konnten die Themaer Gastgeber mit 3:2 für sich entscheiden, Funk/Funk gewannen knapp mit 11:7 im Entscheidungssatz gegen Willi Weritz/Daniel Bernhardt.

Anschließend folgten drei Erfolge der Themaer. Marcel Funk bezwang dabei Lorenz Wacker mit 3:1, Maximilian Schott siegte mit 3:0 gegen Willi Weritz und Gerd Funk bezwang Stephan Wilhelm mit dem gleichen Ergebnis.

Die Stadtlengsfelder behielten aber weiter einen kühlen Kopf und es folgten drei Siege. Daniel Bernhardt gewann gegen Thomas Mahler mit 3:1, Maik Lehmann fuhr einen sicheren 3:0-Sieg gegen Staritz ein und Andreas Bernhardt erkämpfte einen ganz wichtigen 3:2-Erfolg gegen Marcel Mahler.

Mit dieser 5:4-Führung im Rücken gingen es in die zweite Einzelrunde und hier ließen Willi Weritz gegen Marcel Funk und Lorenz Wacker gegen Maximilian Schott nach ganz starken Leistungen zwei weitere 3:1-Siege folgen. Gerd Funk konnte anschließend mit seinem 3:0 gegen Daniel Bernhardt den fünften Punkt für die Gastgeber einfahren.

Stephan Wilhelm sorgte gegen Thomas Mahler anschließend für den achten Stadtlengsfelder Punkt, sein 3:1-Erfolg war dabei nie in Gefahr. Maik Lehmann musste sich zeitgleich Marcel Mahler mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben und somit hatte es Andreas Bernhardt in der Hand, die Partie zu entscheiden. Dies tat er auch, indem er Staritz ganz klar mit 3:0 bezwang und somit die Anzeigetafel auf 9:6 stellte.

Mit nun 7:7-Punkten rangieren die Feldataler auf einem soliden Mittelfeldplatz. Am kommenden Samstag ist um 17.30 Uhr die Mannschaft aus Unterpörlitz (Platz 8) zu Gast, ehe es eine Woche später am letzten Spieltag zum Tabellenschlusslicht aus Arnstadt geht.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Andreas Bernhardt (2,5), Lorenz Wacker, Stephan Wilhelm, Maik Lehmann (je 1,5), Willi Weritz, Daniel Bernhardt (je 1)