Post SV Mühlhausen IV – TTV Stadtlengsfeld 3:9

Extrem wichtig und souverän!

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat die Rückrunde der Tischtennis-Verbandsliga mit einem Paukenschlag begonnen. Trotz des verletzungsbedingten Fehlens von Spitzenspieler Steffen Plock und Fred Hartmann setzten sich die Feldataler beim Post SV Mühlhausen IV deutlich mit 9:3 durch und verschafften sich somit Platz im Kampf um den Klassenerhalt.

Durch das Fehlen der beiden Stammspieler, welche durch Willy Leutbecher und Manfred Heller sehr gut ersetzt wurden, stellten die Gäste notgedrungen die Doppel um. Doch diesmal sollte sich dies auszahlen und zu einer überraschenden 3:0-Führung führen. Andreas Bernhardt/Stephan Wilhelm gewannen gegen Schneider/Windloff ebenso souverän mit 3:1, wie Daniel Bernhardt/Dieter Schön gegen das Mühlhäuser Spitzendoppel Güntzel/Stöber. Und auch Willy Leutbecher/Manfred Heller standen den Stammkräften in nichts nach und setzten sich ebenso klar in vier Sätzen gegen Stecher/Bratfisch durch.

Im oberen Paarkreuz wurden nun die Punkte geteilt. Stephan Wilhelm war gegen Spitzenspieler Güntzel trotz guter Leistung mit 1:3 unterlegen, doch Andreas Bernhardt sorgte für den vierten Stadtlengsfelder Punkt durch einen Vier-Satz-Erfolg gegen Stöber.
Als nun auch Dieter Schön nach spektakulärem Spiel gegen Windloff im Entscheidungssatz mit 11:5 erfolgreich war, deutete sich ein ganz klarer Sieg an. Doch nun folgten zwei etwas unglückliche Niederlagen, die die Gastgeber wieder auf 3:5 heran brachten. Daniel Bernhardt war dabei Schneider mit 1:3 unterlegen, wobei jeder Satz erst in der Verlängerung entschieden wurde. Manfred Heller zeigte ein starkes Spiel und hatte sogar schon zwei Matchbälle gegen Stecher, konnte diese aber nicht nutzen und unterlag noch denkbar knapp mit 10:12 im Entscheidungssatz.
Doch Routinier Willy Leutbecher, welcher im Dezember 60 Jahre alt wurde, setzte sich souverän gegen Bratfisch durch und sorgte für den sechsten Stadtlengsfelder  Punkt.

Nun konnte auch Andreas Bernhardt nachlegen, der gegen Güntzel erstmals erfolgreich war. Dabei zeigte Andreas sehenswerte Blockbälle und hatte letztlich mit 11:7 im Entscheidungssatz die Nase vorn. Stephan Wilhelm konnte nun nachlegen und gegen den sehr druckvoll agierenden Stöber mit 3:2 gewinnen. Somit war den Feldatalern ein Punkt nicht mehr zu nehmen.

Daniel Bernhardt hatte nun die Möglichkeit, die Partie zu beenden und nutzte diese auch. Nach 0:2-Satzrückstand gegen Windloff steigerte er sich enorm und gewann die Sätze drei bis fünf nun souverän und sorgte für den deutlichen 9:3-Erfolg der Stadtlengsfelder.

Somit haben die Feldataler den Abstand auf einen Abstiegsplatz auf 5 Punkte ausgebaut. Mit 12:10-Punkten rangiert man jetzt in einer extrem ausgeglichenen Staffel auf Platz 4 der Tabelle und kann am kommenden Wochenende durch einen Heimsieg gegen Hildburghausen diesen Platz festigen. Beginn des ersten Rückrundenheimspiels ist am kommenden Samstag um 17.30 Uhr in der Turnhalle Stadtlengsfeld.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Andreas Bernhardt (2,5), Stephan Wilhelm, Daniel Bernhardt, Dieter Schön, Willy Leutbecher  (je 1,5), Manfred Heller (0,5)