SU Lok/Motor Altenburg – TTV Stadtlengsfeld 8:8

Abstiegskrimi mit Punkteteilung

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat seinen dritten Punkt der Saison eingefahren. Beim Mitabstiegskonkurrenten aus Altenburg reichte es aber trotz 7:4-Führung nach über dreieinhalbstündiger Spieldauer leider nur zu diesem einen Zähler, obwohl mehr für die Feldataler möglich war.

Nach den Doppeln führten die Stadtlengsfelder mit 2:1. Sowohl Willi Weritz/Danny Hollatz gegen Teichmann/Brandl als auch Steffen Plock/Andreas Bernhardt gegen Sommer/Pohle fuhren knappe, aber verdiente 3:2-Satzerfolge ein. Stephan Wilhelm/Daniel Bernhardt hatten aber gegen Stein/Maas deutlich mit 0:3 das Nachsehen.

Doch leider hielt diese anfängliche Führung nicht lange, denn im oberen Paarkreuz mussten Willi Weritz und Steffen Plock knappe Niederlagen hinnehmen. Weritz führte gegen Sommer bereits mit 2:1 und 9:8, doch dann steigerte sich sein Gegner und er unterlag doch noch mit 10:12 im Entscheidungssatz. Steffen Plock führte gegen Teichmann bei 1:1-Satzstand jeweils mit 9:6, verlor aber doch noch beide Sätze knapp.

Im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Danny Hollatz konnte gegen Stein einen 3:1-Erfolg einfahren. Stephan Wilhelm erwischte aber einen gebrauchten Tag und unterlag Pohle mit dem gleichen Ergebnis.

Nun sollten aber Andreas und Daniel Bernhardt die 5:4-Führung für die Feldataler wiederherstellen. Andreas spielte bei seinem 3:2-Erfolg gegen Brandl sehr clever und Daniel zeigte eine starke Leistung und bezwang Maas klar mit 3:0.

Das obere Paarkreuz der Feldataler sollte nun die Führung auf 7:4 ausbauen. Willi Weritz bezwang dabei Heinz Teichmann in einer von langen Ballwechseln geprägten Partie mit 3:1-Sätzen und Steffen Plock spielte bei seinem 3:0-Erfolg ganz stark gegen seinen Gegner Sommer.

Doch leider gingen nun beide Partien im mittleren Paarkreuz an die Gastgeber. Stephan Wilhelm unterlag Stein wie in der ersten Partie mit 1:3 und auch Danny Hollatz konnte seine klare 2:0-Satzführung nicht nach Hause bringen. Er hörte auf, sein Angriffsspiel bis zum Ende durchzuspielen und musste sich letztlich dem gut kämpfenden Pohle doch noch im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Andreas Bernhardt konnte nun aber den ersten Punkt für die Feldataler sicher machen, indem er einen knappen 3:1-Erfolg gegen Maas einfuhr und seine Saisonbilanz auf starke 9:1-Punkte ausbaute. Daniel Bernhardt war aber am Nachbartisch gegen Brandl überfordert und verlor in drei Sätzen.

Somit stand das Entscheidungsdoppel auf dem Programm. In diesem führten Willi Weritz/Danny Hollatz bereits mit 2:1 gegen Sommer/Pohle. Doch die Altenburger drehten den Spieß noch herum und holten den entscheidenden Punkt zum 8:8-Ausgleich.

Im Lager der Feldataler trauerte man dem vergebenen Punkt nach, doch am kommenden Wochenende, beim Heimspiel gegen Nordhausen, können die nächsten Zähler im Kampf gegen den Abstieg eingefahren werden. Beginn der Partie ist um 17.30 Uhr in der Turnhalle Stadtlengsfeld.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Andreas Bernhardt (2,5), Willi Weritz, Steffen Plock, Danny Hollatz (je 1,5), Daniel Bernhardt (1)