Tischtennis-Krimi mit Happy End

TTZ Sponeta Erfurt II – TTV Stadtlengsfeld 8:8

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat am vergangenen Samstag in einem echten Tischtenniskrimi einen Punkt bei der Oberliga-Reserve des TTZ Sponeta Erfurt erkämpft. Nach über viereinhalb Stunden Spielzeit verwandelten Lorenz Wacker und Stephan Wilhelm ihren Matchball zum 11:9 im Entscheidungssatz des abschließenden Doppels.

Zuvor bekamen die Zuschauer eine hochklassige und jederzeit spannende Partie zu sehen, bei der die Führung hin- und herwechselte und am Ende beide Mannschaften den Punktgewinn auch verdient hatten. Nach den Doppeln lagen die Gastgeber zunächst mit 2:1 in Front, denn nur Lorenz Wacker/Stephan Wilhelm auf Stadtlengsfelder Seite konnten ihr Doppel klar mit 3:0 gegen Gierga/Kerber  gewinnen. Willi Weritz/Daniel Bernhardt (1:3 gegen Anding/Steinel) und Maik Lehmann/Andreas Bernhardt (0:3 gegen Bittner/Dick) waren jeweils chancenlos.

Lorenz Wacker musste sich nun dem Spitzenspieler der Gastgeber, Andreas-Matthias Anding, in drei Sätzen geschlagen geben. Doch anschließend drehten die Feldataler auf und holten vier Siege in Folge. Willi Weritz bezwang Kerber mit 3:1, Stephan Wilhelm rang Bittner mit 11:9 im Entscheidungssatz nieder und Daniel und Andreas Bernhardt gewannen jeweils in vier Sätzen gegen Steinel und Gierga.

Was nun aber in der zweiten Hälfte der Partie folgte, war an Dramatik kaum zu überbieten, denn sieben der acht Partien gingen über die volle Fünf-Satz_Distanz. Maik Lehmann hatte zunächst das Glück gegen Dick nicht auf seiner Seite und musste sich mit 10:12 im entscheidenden fünften Satz geschlagen geben. Willi Weritz unterlag Anding knapp mit 7:11 im Entscheidungssatz, während Lorenz Wacker gegen Kerber  in selbigem mit 11:8 gewann.

Die Stadtlengsfelder 6:5-Führung ging anschließend verloren, denn sowohl Daniel Bernhardt als auch Stephan Wilhelm mussten sich ihren Gegnern Bittner und Steinel jeweils knapp und unglücklich mit 2:3 geschlagen geben. Als nun auch Maik Lehmann mit 0:3 gegen Gierga verlor und Erfurt auf 8:6 davonzog, drohte eine bittere Auswärtspleite.

Doch Andreas Bernhardt behielt zunächst die Nerven und setzte sich gegen Dick ganz knapp mit 11:9 im Fünften durch. Somit lag es an Lorenz Wacker und Stephan Wilhelm, gegen das Spitzendoppel der Erfurter Anding/Steinel doch noch etwas zu holen. Dabei egalisierten die beiden zunächst einen 0:1 und 1:2-Satzrückstand. Im abschließenden Entscheidungssatz ging es ebenfalls hin-und her und nach 4:0-Führung und anschließendem 4:7-Rückstand konnten die beiden dann doch noch vorbeiziehen und beim Stand von 10:9 den entscheidenden Ball zum umjubelten Punktgewinn verwandeln.

Mit nun 3:5-Punkten gehen die Feldataler zufrieden in eine vierwöchige Spielpause, ehe es am 26.10.2019 zum nächsten Auswärtsspiel nach Lauscha/Steinach geht.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten:  Lorenz Wacker, Stephan Wilhelm, Andreas Bernhardt (je 2), Willi Weritz, Daniel Bernhardt (je 1)