TSV Leimbach – TTV Stadtlengsfeld 9:2 —— TTV Stadtlengsfeld – BW Schwallungen 9:6

Die Minimalchance bleibt

(sw) Am vergangenen Wochenende hat der TTV Stadtlengsfeld im Kampf um den Klassenerhalt am Sonntag gegen den alten Tabellenführer aus Schwallungen einen 9:6-Erfolg eingefahren und somit dem TSV Leimbach den Weg zum Aufstieg geebnet. Am Tag zuvor war man beim neuen Spitzenreiter chancenlos und unterlag vom Ergebnis her deutlich mit 9:2.

Das Samstagsspiel begann sehr unglücklich für die Gäste aus Stadtlengsfeld, denn neben den beiden sehr knappen und unnötigen Fünf-Satz-Niederlagen mussten die Feldataler die Einzel ohne ihre etatmäßige Nummer zwei Steffen Plock spielen, der mit Rückenproblemen auf die Einzelpartien verzichten musste. Stephan Wilhelm/Andreas Bernhardt unterlagen Andreas Schulz/Kevin Hielscher nach 2:1-Satzführung genauso mit 2:3, wie Steffen Plock/Fred Hartmann gegen Steven Schön/Sebastian Anders. Dabei nutzten Plock/Hartmann mehrere Matchbälle gegen das Leimbacher Spitzendoppel nicht. Im dritten Doppel setzten sich die Leimbacher Steffen Hildebrandt/Denis Hill recht souverän gegen Daniel Bernhardt/Dieter Schön durch.

Im oberen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Während Andreas Schulz gegen Andreas Bernhardt das souveräne 4:0 besorgte, setzte sich Stephan Wilhelm am Nachbartisch letztlich knapp mit 11:8 im Entscheidungssatz gegen Steven Schön durch, nachdem er anfänglich bereits souverän mit 2:0 führte, der Leimbacher danach aber immer besser ins Spiel fand.
Das gut aufgelegte mittlere Paarkreuz der Gastgeber aus Leimbach sorgte nun für das 6:1. Sebastian Anders bezwang Dieter Schön mit 3:1 und Kevin Hielscher ließ Daniel Bernhardt beim 3:0 keine Chance.

Im hinteren Paarkreuz erspielte Niels Gerstendörfer den zweiten Zähler für die Gäste, indem er gegen Steffen Hildebrandt souverän in drei Sätzen gewann. Jedoch war Fred Hartmann im zweiten Spiel nach sehr knappen Satzausgängen mit 1:3 gegen Denis Hill unterlegen, sodass die Leimbacher ihre komfortable Führung behielten.

Steven Schön sorgte nun gegen Andreas Bernhardt mit einem 3:1-Erfolg für den achten Leimbacher Zähler. Am Nachbartisch lieferten sich Andreas Schuz und Stephan Wilhelm ein hochklassiges Spitzenspiel, in dem der Leimbacher letztlich mit spektakulären Bällen ganz knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz die Nase vorn hatte und somit den Leimbacher Erfolg perfekt machte. Dieser war, wie schon im Hinspiel, hoch verdient, aber sicherlich den einen oder anderen Punkt zu deutlich ausgefallen.

Am Sonntag stand für die Stadtlengsfelder um 10.30 Uhr in heimischer Halle die Partie gegen den Mitaufstiegsaspiranten aus Schwallungen auf dem Programm. Hierbei mussten die Feldataler auf das Mitwirken von Dieter Schön verzichten. Wieder ersetzte Niels Gerstendörfer den fehlenden Stammspieler.

Der Auftakt der Partie war verheißungsvoll für die Gastgeber, denn nach den Doppeln stand es 2:1. Stephan Wilhelm/Andreas Bernhardt konnten sich ebenso  mit 3:1 gegen Siebert/Christen durchsetzen, wie Daniel Bernhardt/Niels Gerstendörfer gegen Latka/Oberneyer. Steffen Plock/Fred Hartmann waren dagegen in ihrem Doppel mit 0:3 gegen Domhardt/Wachs unterlegen.

Im oberen Paarkreuz setzte sich Stephan Wilhelm nun souverän mit 3:0 gegen Latka durch und Steffen Plock war mit dem gleichen Ergebnis gegen Siebert unterlegen.

Das mittlere Stadtlengsfelder Paarkreuz sorgte nun für die wichtige 5:2-Führung. Andreas Bernhardt gewann gegen Domhardt ebenso souverän mit 3:0, wie Daniel Bernhardt gegen Wachs. Als nun auch Fred Hartmann im dritten Paarkreuz deutlich gegen Ersatzmann Christen in drei Sätzen gewinnen konnte, stand es 6:2. Niels Gerstendörfer war kurz darauf gegen Oberneyer nach knappen Satzausgängen mit 1:3 unterlegen.

Nun sorgte Stephan Wilhelm mit seinem zweiten souveränen 3:0-Erfolg gegen Siebert für den siebten Zähler. Steffen Plock war am Nachbartisch gegen Latka chancenlos.

Dies war aber unkritisch, denn Andreas Bernhardt setzte sich anschließend mit 3:1 gegen Wachs durch und sorgte somit für die 8:4-Führung. Daniel Bernhardt war daraufhin gegen Domhardt mehrfach in Führung, konnte aber die Sätze nicht nach hause bringen und unterlag in vier Durchgängen. Fred Hartmann war daruafhin gegen Oberneyer chancenlos und die Gäste konnten doch noch einmal auf 8:6 verkürzen.
Doch Niels Gerstendörfer behielt gegen Christen die Nerven und setzte sich sehr souverän mit 3:0 im Duell der Ersatzspieler durch uns sorgte somit für den wichtigen 9:6-Erfolg.

Somit haben die Stadtlengsfelder weiterhin noch Minimalchancen auf den Klassenerhalt, müssen dabei aber die beiden letzten Partien gewinnen und darauf hoffen, dass der direkte Konkurrent aus Immelborn noch maximal 2 Zähler aus den letzten drei Spielen einfährt. Am kommenden Samstag steht für die Stadtlengsfelder das letzte Heimspiel der Saison gegen Gotha auf dem Programm. Beginn ist um 18 Uhr in der Stadtlengsfelder Turnhalle.

Die Punkte für Leimbach gegen Stadtlengsfeld holten:

Andreas Schulz (2,5), Steven Schön, Sebastian Anders, Kevin Hielscher, Denis Hill (je 1,5) Steffen Hildebrandt (0,5)

Die Punkte für Stadtlengsfeld gegen Leimbach holten:

Stephan Wilhelm, Niels Gerstendörfer (je 1)

Die Punkte für Stadtlengsfeld gegen Schwallungen holten:

Stephan Wilhelm, Andreas Bernhardt (je 2,5), Daniel Bernhardt, Niels Gerstendörfer (je 1,5), Fred Hartmann (1)

Die Punkte für Schwallungen gegen Stadtlengsfeld holten:

Oberneyer (2), Domhardt (1,5), Siebert, Latka (je 1), Wachs (0,5)