TTV 48 Schmalkalden – TTV Stadtlengsfeld 9:7

 

Wieder unglücklich unterlegen

 (sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat sein Auswärtsspiel beim TTV 48 Schmalkalden sehr unglücklich mit 9:7 verloren. Dabei gaben die Feldataler eine 7:5-Führung noch aus der Hand und traten die Heimreise ohne Zähler im Gepäck an.

Nach den Doppeln führten die Gastgeber aus Schmalkalden mit 2:1. Nur Willi Weritz/Stephan Wilhelm konnten sich souverän mit 3:0 gegen Klaus Vierling/Krebs durchsetzen. Thomas Piske/Andreas Bernhardt waren gegen Andy Vierling/Bamberger beim 0:3 chancenlos und auch Uwe Zimmermann/Silvio Koch mussten sich ihren Gegenübern Storch/Hohmann mit 1:3 geschlagen geben.

Im oberen Paarkreuz folgte eine Punkteteilung. Willi Weritz setzte sich dabei mit 3:1-Sätzen gegen Bamberger durch. Stephan Wilhelm spielte sehr stark gegen Schmalkaldens Spitzenspieler Andy Vierling und führte im fünften Satz sogar noch mit 6:5, musste sich seinem Gegenüber aber doch noch denkbar knapp im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Anschließend sorgte aber das mittlere Paarkreuz für die Stadtlengsfelder Führung. Thomas Piske bezwang Storch in vier Sätzen und Andreas Bernhardt hatte bei seinem knappen 15:13-Erfolg im Entscheidungssatz gegen Krebs das Glück auf seiner Seite.

Uwe Zimmermann konnte anschließend für den fünften Punkt sorgen, indem er Hohmann mit 3:1 bezwang. Ersatzmann Silvio Koch zeigte gegen Klaus Vierling eine starke Leistung und erkämpfte nach einem 0:2-Satzrückstand noch den Entscheidungssatz. Hierfür wurde er aber nicht belohnt und unterlag knapp mit 2:3.

Im oberen Paarkreuz musste sich Willi Weritz seinem Gegenüber Andy Vierling ebenfalls knapp in fünf Sätzen geschlagen geben. Stephan Wilhelm hatte dagegen in seinem Spiel gegen Bamberger keine Mühe und gewann glatt in drei Sätzen.

Als anschließend auch Thomas Piske souverän mit 3:0 gegen Krebs gewann, stand es 7:5 für die Feldataler. Andreas Bernhardt und Thomas Storch lieferten sich am Nachbartisch ein Duell auf Augenhöhe. Im fünften Satz führte Bernhardt mit 9:7-Punkten, ließ sich anschließend aber doch noch überholen und sorgte somit nicht für den so wichtigen achten Punkt.

Und so kam es, wie es kommen musste. Im hinteren Paarkreuz war zunächst Uwe Zimmermann gegen Klaus Vierling mit 1:3 unterlegen. Silvio Koch hielt gegen Hohmann gut mit, unterlag letztlich aber ebenfalls in vier Sätzen.

Somit gingen die Gastgeber mit einer 8:7-Führung ins Entscheidungsdoppel. Hier entwickelte sich von Beginn an ein gleichwertiges Duell zwischen Willi Weritz/Stephan Wilhelm und Andy Vierling/Falk Bamberger, welches im fünften Satz entschieden werden sollte. Hier stand es lange ausgeglichen, ehe Andy Vierling zum Ende der Partie furios aufspielte und die entscheidenden Punkte zum knappen 9:7-Erfolg der Gastgeber erspielte.

Für die Stadtlengsfelder wird es im Abstiegskampf somit immer enger. Nach einem spielfreien Wochenende steht am darauf folgenden Samstag das nächste Heimspiel gegen den noch verlustpunktfreien Tabellenführer aus Zella-Mehlis auf dem Programm.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Thomas Piske (2), Willi Weritz, Stephan Wilhelm (je 1,5), Andreas Bernhardt, Uwe Zimmermann (je 1).

Schreibe einen Kommentar