TTV Hydro Nordhausen II – TTV Stadtlengsfeld 7:9

Ausgereizt bis zum letzten Punkt

(sw) Knapp viereinhalb Stunden Spielzeit, 10 Fünf-Satz-Spiele, 72 gespielte Sätze und 1380 gespielte Ballwechsel – das war die beeindruckende Bilanz eines wahren Tischtennis-Krimis in Nordhausen, welches die Gäste aus Stadtlengsfeld letztlich knapp, aber nicht unverdient mit 9:7 für sich entschieden!

Dabei war die Ausgangslage für die Feldataler nicht gerade günstig, denn mit Fred Hartmann fehlte ein Punktegarant aus den letzten Spielen. Er wurde ersetzt durch Routinier Willy Leutbecher. Und auch in den Anfangsdoppeln lief es wieder einmal sehr schlecht für die Gäste und man lief früh einem 0:3-Rückstand hinterher.

Dabei unterlagen sowohl Andreas Bernhardt/Steffen Plock gegen Tietzel/Wenzel als auch Daniel Bernhardt/Willy Leutbecher gegen Rethfeld/Fehling jeweils denkbar knapp mit 2:3. Stephan Wilhelm/Dieter Schön hatten gegen das Spitzendoppel der Nordhäuser Griebsch/Freyberg keine Chance und unterlagen in drei Sätzen.

In der nun folgenden ersten Einzelrund konnten die Stadtlengsfelder aber aufholen und gingen sogar kurzzeitig in Führung. Steffen Plock besiegte Griebsch in vier Sätzen und Andreas Bernhardt bezwang Freyberg mit 11:6 im Entscheidungssatz. Daniel Bernhardt drehte einen 1:2-Satzrückstand noch in einen Sieg und schaffte den 3:3-Ausgleich. Stephan Wilhelm gewann in 5 Sätzen gegen Rethfeld und sorgte somit für die erstmalige Führung der Feldataler.

Doch im hinteren Paarkreuz zogen die Gastgeber wieder vorbei. Dieter Schön führte dabei bereits mit 2:0 gegen Wenzel und verlor doch noch knapp. Willy Leutbecher musste sich Fehling in drei Sätzen geschlagen geben, sodass es zur Halbzeit 5:4 für die Nordhäuser stand.

Doch das obere Paarkreuz der Feldataler war an diesem Tag stark aufgelegt und sorgte für die abermalige Führung. Andreas Bernhardt setzte sich dabei in vier Sätzen gegen Griebsch durch und auch Steffen Plock gewann mit dem gleichen Ergebnis gegen Freyberg.

Stephan Wilhelm hatte im mittleren Paarkreuz mehrmals die Chance, das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden und für den 7.Punkt zusorgen. Doch er verspielte eine 2:0-Führung noch und vergab zwei Matchbälle in Satz 3 und 4 und unterlag letztlich denkbar knapp. Doch Daniel Bernhardt konnte dies sofort kompensieren, indem er gegen Rethfeld nach starkem Spiel in 4 Sätzen erfolgreich war.

Dieter Schön sorgte nun mit starker Leistung und einem 11:9-Erfolg im Entscheidungssatz gegen Fehling für den achten Punkt und somit war das Remis schon einmal gesichert. Routinier Willy Leutbecher kämpfte gegen den Youngster auf Nordhäuser Seite, Andreas Wenzel, sehr stark, musste aber letztlich doch die Stärke des 12-jährigen Sportschülers anerkennen und unterlag mit 5:11 im Entscheidungssatz.

Somit entschied wieder einmal das Entscheidungsdoppel über Unentschieden oder Sieg. Wie schon in der Vorwoche gingen Andreas Bernhardt und Steffen Plock gegen Griebsch/Freyberg mit 2:0-Sätzen in Führung und ihre Gegner glichen danach zum 2:2 aus. Doch anders als in der Vorwoche behielten die Feldataler diesmal im Entscheidungssatz die Nerven und verwandelten den zweiten Matchball zum viel umjubelten 11:9!

Somit konnten die Feldataler beide Punkte aus Nordhausen entführen und rangieren nun zumindest vorübergehend mit 7:5-Punkten auf Platz 2 der Tabelle. Am nächsten Wochenende haben die Stadtlengsfelder nun spielfrei, ehe es am 07.11.09 mit dem Heimspiel gegen BW Eisenach weitergeht.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Andreas Bernhardt, Steffen Plock (je 2,5), Daniel Bernhardt (2), Stephan Wilhelm, Dieter Schön (je 1)