TTV Hydro Nordhausen – TTV Stadtlengsfeld 9:6

Gut gekämpft, aber knapp unterlegen

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat beim Rückrundenauftakt in Nordhausen eine knappe 6:9-Niederlage einstecken müssen. Dabei lieferten die Feldataler den Nordhäuser bis zum letzten Ball einen harten Kampf, wurden aber nicht belohnt.

Nach den Doppeln lagen die Stadtlengsfelder etwas unnötig mit 1:2 in Rückstand. Während Daniel Bernhardt/Fred Hartmann gegen das Nordhäuser Spitzendoppel Domnick/Köhler beim 0:3 keine Chance hatten, mussten sich Willi Weritz/Stephan Wilhelm unglücklich geschlagen geben. Nach 2:0-Satzführung ließen sie ihre Gegner Fehling/Zumbal zurück in die Partie und kassierten den Satzausgleich. Anschließend mussten sie sich dann im entscheidenden fünften Durchgang mit 10:12 und zum Abschluss mit einem unglücklichen Kantenball geschlagen geben. Thomas Piske/Andreas Bernhardt machten es zum Abschluss der Doppelrunde gegen Rethfeld/Eidam aber besser und setzten sich mit 3:1-Sätzen durch.

Im oberen Paarkreuz wurden anschließend die Punkte geteilt. Stephan Wilhelm spielte gegen den Nordhäuser Spitzenspieler Domnick zwar gut mit, musste sich aber dreimal knapp geschlagen geben. Willi Weritz machte es am Nebentisch zwar spannend und ließ zweimal klare Führungen in den Sätzen vier (von 10:5 auf 10:12) und fünf (9:4) schrumpfen, setzte sich aber letztlich knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz durch.

Anschließend folgten im mittleren Paarkreuz zwei bittere Fünfsatz-Niederlagen, die die Gastgeber auf 5:2 davonziehen ließen. Thomas Piske unterlag dabei Fehling mit 11:13 im Entscheidungssatz und Daniel Bernhardt war gegen Zumbal ebenfalls knapp unterlegen.

tmp_9375-rps20160112_2025281746898558

Im hinteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Andreas Bernhardt drehte gegen Eidam einen 1:2-Satzrückstand und gewann zum Ende hin mit 11:3 und 11:4 noch relativ klar. Fred Hartmann war am Nachbartisch gegen Köhler allerdings chancenlos und unterlag deutlich.

Auch im oberen Paarkreuz wurden danach die Punkte geteilt. Während Willi Weritz gegen Domnick beim 0:3 chancenlos war, sah Stephan Wilhelm nach 2:0-Satzführung und 8:3 wie der klare Sieger aus, doch sein Gegner spielte plötzlich wie verwandelt und glich nochmals nach Sätzen aus. Im fünften Durchgang gab es dann aber wieder ein klares 11:5 für Wilhelm, sodass es zu diesem Zeitpunkt 7:4 für die Gastgeber aus Nordhausen stand.

Doch die Feldataler steckten nicht auf und wurden dafür im mittleren Paarkreuz zweimal knapp belohnt. Daniel Bernhardt drehte dabei gegen Fehling zweimal einen klaren Rückstand in Satz vier und fünf und gewann knapp mit 12:10 im Entscheidungssatz. Thomas Piske drehte einen 1:2-Satzrückstand gegen Zumbal ebenfalls und verkürzte damit auf 6:7.

Jedoch war Andreas Bernhardt anschließend gegen Köhler knapp unterlegen. Er glich zwar einen 0:2-Satzrückstand noch aus, musste sich dann aber im fünften Satz knapp mit 8:11 geschlagen geben. Als anschließend Fred Hartmann gegen Eidam in drei Sätzen unterlegen war, war der 9:6-Heimerfolg der Nordhäuser perfekt.

Für die Stadtlengsfelder steht nun am Samstag, den 30.01.2016 das richtungsweisende Heimspiel gegen den TTV Schmalkalden auf dem Programm. Beginn der Partie der Tabellennachbarn ist um 18 Uhr in der Turnhalle Stadtlengsfeld, der Sieger der Partie verschafft sich im Abstiegskampf richtig Luft.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Thomas Piske, Andreas Bernhardt (je 1,5), Willi Weritz, Stephan Wilhelm, Daniel Bernhardt (je 1)

 

Schreibe einen Kommentar