TTV Stadtlengsfeld – TTSV Herbsleben 7:9

Ein bitterer Heimspielauftakt

 (sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat sein erstes Heimspiel in der Verbandsliga-Saison 2016/2017 denkbar knapp mit 7:9 verloren. Nach über viereinhalb Stunden Kampf, einem sehr guten Start in die Partie und zwischenzeitlicher 7:6-Führung standen die Feldataler am Ende aber trotzdem ohne Zählbares in den Händen da.

Schon in den Doppelpartien zu Beginn zeigte sich, dass es ein sehr enges Match gegen die Herbslebener werden sollte, denn alle drei Partien waren hart umkämpft. Willi Weritz/Fred Hartmann lieferten eine ganz starke Leistung und bezwangen das Herbslebener Spitzendoppel Helbig/Bischoff in vier Sätzen. Stephan Wilhelm/Andreas Bernhardt behielten gegen Günther/Degenhardt im entscheidenden fünften Satz die Nerven, wehrten beim Stand von 5:10 ganze fünf Matchbälle ab und holten unter großem Jubel mit 13:11 im fünften Satz den zweiten Zähler des Tages. Ähnlich knapp verlief die dritte Partie von Thomas Piske/Uwe Zimmermann gegen Schuchardt/Dörre, in der die Gäste aber mit 11:9 im fünften Satz die Oberhand behielten.

Im oberen Paarkreuz konnten sich die Feldataler nun auf 4:1 absetzen. Willi Weritz konnte Bischoff in einer sehenswerten Partie am Ende mit 11:6 im fünften Satz bezwingen. Stephan Wilhelm zeigte gegen Herbslebens Spitzenspieler Helbig großen Kampf und drehte einen 0:2-Satzrückstand nach ganz starker Leistung noch in einen knappen 3:2-Erfolg.

Jedoch folgten anschließend im mittleren Paarkreuz zwei knappe Niederlagen, sodass die Gäste in Schlagdistanz blieben. Thomas Piske gab dabei eine 2:1-Satzführung gegen Schuchardt aus der Hand und Andreas Bernhardt war Günther mit 1:3-Sätzen unterlegen.

Anschließend konnte Uwe Zimmermann für den fünften Punkt sorgen, indem er Dörre nach cleverer Spielweise mit 3:1-Sätzen bezwang. Als nun auch Fred Hartmann im fünften Satz gegen Degenhardt mit 10:5 führte, war die 6:3-Führung greifbar nahe. Doch durch leichte Fehler und zu hektisches Agieren musste sich der Stadtlengsfelder am Ende doch noch mit 10:12 geschlagen geben und die Gäste verkürzten zur Halbzeit somit auf 5:4.

Im oberen Paarkreuz setzte sich Willi Weritz nun zunächst gegen Helbig auch in seinem zweiten Einzel durch. Nach starkem Auftritt gewann er in vier Sätzen. Stephan Wilhelm begann gegen Bischoff stark, musste sich dann aber dem immer besser werdenden Gegner doch noch mit 7:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Und auch die beiden folgenden Partien im mittleren Paarkreuz waren hart umkämpft und endeten mit Sieg und Niederlage aus Stadtlengsfelder Sicht. Thomas Piske bezwang Günther mit 11:7 im fünften Satz, während Andreas Bernhardt einen Matchball beim Stand von 10:9 nicht verwandeln konnte und mit 10:12 im Entscheidungssatz unterlegen war.

Somit ging es mit einer 7:6-Führung in die beiden letzten Einzel und hier lief plötzlich gar nichts mehr für die Gastgeber zusammen. Sowohl Uwe Zimmermann gegen Degenhardt, als auch Fred Hartmann gegen Dörre waren relativ klar mit 0:3 unterlegen und die Gäste konnten somit mit ihrer ersten Führung im Spielverlauf in das abschließende Doppel gehen.

Hier erwischten Stephan Wilhelm/Andreas Bernhardt zunächst einen guten Start gegen Helbig/Bischoff und gewannen den ersten Satz. Doch anschließend stellten sich die Gäste immer besser ein und agierten letztlich deutlich sicherer und gewannen die abschließende Doppelpartie in vier Sätzen.

Somit war die absolut vermeidbare 7:9-Heimniederlage der Stadtlengsfelder perfekt. Nun heißt es, das Spiel abzuhaken und am kommenden Sonntag im Auswärtsspiel in Schwallungen, die ersten Zähler der Saison einzufahren.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Willi Weritz (2,5), Stephan Wilhelm (1,5), Thomas Piske, Uwe Zimmermann (je 1), Andreas Bernhardt, Fred Hartmann (je 0,5)

Schreibe einen Kommentar