TTV Stadtlengsfeld – TTC HS Schwarza 9:5

Ein wichtiger Erfolg

Tischtennis – Thüringenliga

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat sein erstes Heimspiel in der Tischtennis-Thüringenliga gegen den TTC HS Schwarza mit 9:5 gewonnen und somit zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren!

Nach den Doppeln führten die Feldataler bereits mit 2:1. Willi Weritz/Danny Hollatz überzeugten gegen Schneider/Mörstedt (3:1) und auch Stephan Wilhelm/Daniel Bernhardt gewannen ihr Doppel. Sie bezwangen Weidemüller/Schröder mit 3:1-Sätzen. Nur Steffen Plock/Andreas Bernhardt mussten sich dem Schwarzaer Spitzendoppel Bindriem/Dömming klar mit 0:3 geschlagen geben.

Ähnlich deutlich war daraufhin die Niederlage von Steffen Plock gegen Bindriem. Er unterlag mit 0:3 und konnte dabei nur im ersten Satz mit dem jungen Schwarzaer mithalten. Stephan Wilhelm hingegen konnte im darauf folgenden Einzel gegen Mörstedt mit einer guten Leistung überzeugen und die Stadtlengsfelder nach seinem Viersatzerfolg in Führung halten.

Zeitgleich lieferte sich Willi Weritz am Nachbartisch mit Jan Dömming ein unglaubliches Match mit ständig wechselnden Führungen. Letztlich war der Schwarzaer ganz knapp mit 18:16 im Entscheidungssatz im Vorteil und beendete die Partie mit einem Kantenball. Somit stand es 3:3, doch überzeugten nun sowohl Danny Hollatz im mittleren als auch das Vater-Sohn-Gespann Andreas und Daniel Bernhardt im hinteren Paarkreuz.

Hollatz spielte gegen den unbequemen Schneider ganz stark und siegte souverän mit 3:1. Andreas Bernhardt hatte nur im ersten Satz gegen Schröder ein paar Probleme, konnte dann aber ähnlich deutlich gewinnen, wie sein Sohn Daniel am Nachbartisch. Er bezwang Weidemüller ebenfalls mit 3:1 und zeigte dabei eine sehr starke Leistung!

Somit stand es 6:3 und in den Spitzenpartien im oberen Paarkreuz wurden nun die Punkte geteilt. Steffen Plock unterlag gegen Dömming mit 0:3 und Willi Weritz hatte gegen Bindriem nun das nötige Quäntchen Glück, welches ihm in der ersten Partie fehlte, und siegte mit 12:10 im Entscheidungssatz.

Auch im mittleren Paarkreuz erzielten beide Mannschaften jeweils einen Punkt. Stephan Wilhelm unterlag nach sehr knappen Satzausgängen etwas unglücklich gegen Schneider mit 3:1, während Danny Hollatz gegen Mörstedt nach starker Leistung mit 3:1 gewann.

Somit war es Andreas Bernhardt vorbehalten, den entscheidenden neunten Punkt einzufahren. Er gewann mit 3:2 gegen Weidemüller, sodass der bereits erzielte zweite Punktgewinn von Daniel Bernhardt nicht mehr zählte und der verdiente 9:5-Erfolg der Stadtlengsfelder perfekt war!

Nun können die Feldataler entspannt an die nächste Aufgabe in drei Wochen herantreten. Zu Gast ist am 27.September die Mannschaft aus Jena, für welche der ehemalige Stadtlengsfelder Spitzenspieler Jörg Leutbecher spielt.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Danny Hollatz (2,5), Andreas Bernhardt (2), Willi Weritz, Stephan Wilhelm, Daniel Bernhardt (je 1,5)