TTV Stadtlengsfeld – ESV Lok Themar 3:9

Ersatzgeschwächt war nichts zu holen

 (sw) Der TTV Stadtlengsfeld wartet weiter auf den ersten Saisonerfolg. Am vergangenen Wochenende mussten sich die Feldataler ersatzgeschwächt gegen den ESV Lok Themar mit 3:9 an heimischen Tischen geschlagen geben, wobei das Ergebnis auf Grund des Spielverlaufs wieder einmal etwas zu hoch ausfiel.

Nach den Doppeln lagen die Gäste aus Themar mit 2:1 in Front. Einzig Stephan Wilhelm/Andreas Bernhardt konnten sich souverän mit 3:1 gegen Schott/Schott durchsetzen. Die neu formierten Doppel Willi Weritz/Silvio Koch und Uwe Zimmermann/Dieter Schön waren bei ihren Partien gegen Quedenfeldt/Göpfert und Funk/Mahler mit 0:3 bzw. 1:3 unterlegen.

Im oberen Paarkreuz ging es knapp zu. Während sich Willi Weritz in seinem Einzel gegen M. Schott knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz durchsetzen konnte, klebte Stephan Wilhelm gegen Quedenfeldt das Pech am Schläger. Im vorentscheidenden dritten Satz unterlag er mit 13:15 und kassierte dabei in der Endphase des Satzes vier Kantenbälle gegen sich und unterlag letztlich seinem gegenüber in vier Sätzen.

Im mittleren Paarkreuz folgten zwei weitere 1:3-Niederlagen. Während Andreas Bernhardt nach gutem Start von seiner Linie abkam und den Faden verlor, kämpfte Uwe Zimmermann erneut stark gegen Funk, musste sich aber nach knappen Satzausgängen geschlagen geben.

Im hinteren Paarkreuz konnte Ersatzmann Dieter Schön den Themaer Ersatzspieler J. Schott klar mit 3:0 bezwingen. Der zweite Stadtlengsfelder Ersatzmann Silvio Koch musste sich aber Mahler nach guter Leistung in vier Sätzen geschlagen geben, sodass es zur Halbzeit der Partie 3:6 stand.

Anschließend war Willi Weritz gegen Quedenfeldt auf verlorenem Posten und unterlag mit 0:3. Stephan Wilhelm lieferte sich gegen M. Schott ein hochklassiges Duell und hätte die Partie durchaus in drei Sätzen für sich entscheiden können. Eine unaufmerksame Phase im zweiten Satz kostete ihn diesen aber, sodass Schott in der Partie blieb und sich am Ende noch steigern konnte. Letztlich hatte der Themaer am Ende mit 11:8 im Entscheidungssatz die Nase vorn.

Als Andreas Bernhardt anschließend gegen Marcel Funk nach vier sehr hart umkämpften und knappen Sätzen ebenfalls unterlegen war, stand der 9:3-Erfolg für die Gäste fest.

Die Feldataler haben nun eine Woche spielfrei, ehe das nächste Heimspiel auf dem Programm steht. Zu Gast im Kellerduell am 26.11.2016 ist die Mannschaft aus Lauscha, die bisher ebenfalls ohne Punktgewinn dasteht und das Duell somit bereits ein wegweisendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt ist.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Willi Weritz, Dieter Schön (1), Stephan Wilhelm, Andreas Bernhardt (je 0,5)

Schreibe einen Kommentar