TTV Stadtlengsfeld – ESV Lok Themar 4:9

Nichts zu holen

(sw) Sein erstes Heimspiel der Verbandsliga-Saison 2015/2016 hat der Aufsteiger TTV Stadtlengsfeld gegen den Thüringenliga-Absteiger ESV Lok Themar mit 4:9 verloren.

Dabei begann die Partie verheißungsvoll für die Feldataler, konnte man doch zwei der drei Doppel für sich entscheiden. Willi Weritz/Stephan Wilhelm waren dabei in fünf Sätzen gegen Quedenfeldt/Ruck erfolgreich und auch Andreas Bernhardt/Thomas Piske setzten sich mit 3:1 gegen Schott/Göpfert durch. Auch in der dritten Partie hielten Daniel Bernhardt/Uwe Zimmermann gegen das Themaer Spitzendoppel Funk/Funk lange gut mit, mussten sich letztlich aber doch mit 1:3-Sätzen geschlagen geben.

Anschließend folgte allerdings Ernüchterung im Lager der Gastgeber, denn die folgenden vier Partien gingen verloren. Während Willi Weritz gegen den gut spielenden Marcel Funk noch Chancen hatte und vor allem durch eigene einfache und vermeidbare Fehler im vierten Satz mit 1:3 unterlag, waren die anderen drei Stadtlengsfelder jeweils chancenlos. Stephan Wilhelm unterlag Gerd Funk ebenso klar in drei Sätzen, wie Daniel Bernhardt gegen Schott und Andreas Bernhardt gegen Quedenfeldt.

Thomas Piske machte es im hinteren Paarkreuz anschließend besser und besiegte Ruck in drei Sätzen. Anschließend kam Uwe Zimmermann nach einem 0:2-Satzrückstand und 2:8 im dritten Durchgang zurück in die Partie und gewann den dritten Durchgang noch, musste sich im vierten Satz aber unglücklich mit 10:12 geschlagen geben, sodass es zur Halbzeit der Partie 3:6 stand.

Im oberen Paarkreuz war Willi Weritz zunächst gegen Gerd Funk beim 0:3 ebenfalls chancenlos. Stephan Wilhelm machte es am Nachbartisch gegen Marcel Funk aber deutlich besser und siegte nach einer starken und konzentrierten Leistung mit 3:1.

Dies sollte allerdings der letzte Zähler der Gastgeber gewesen sein, denn im mittleren Paarkreuz folgten nun zwei knappe Niederlagen. Während Daniel Bernhardt gegen Quedenfeldt mit 1:3 das Nachsehen hatte, lieferten sich Andreas Bernhardt und Maximilian Schott ein Duell auf Augenhöhe, welches im Entscheidungssatz mit 11:8 zu Gunsten des Gastes aus Themar entschieden wurde.

Somit rangieren die Gäste aus Themar in der Tabelle mit 8:2-Punkten auf Rang zwei, während die Stadtlengsfelder sich mit 3:5-Zählern im Mittelfeld der Tabelle wiederfinden. Am kommenden Wochenende stehen nun zwei richtungsweisende Partien für die Feldataler auf dem Programm. Am Samstag um 19.00 Uhr findet das Heimspiel gegen Hydro Nordhausen statt. Die Nordhäuser spielen zuvor um 14 Uhr in Themar. Und am Sonntag um 10 Uhr müssen die Stadtlengsfelder zum Auswärtsspiel in Wasungen/Schwallungen antreten.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Stephan Wilhelm, Thomas Piske (je 1,5), Willi Weritz, Andreas Bernhardt (je 0,5)

Schreibe einen Kommentar