TTV Stadtlengsfeld – ESV Lok Themar 9:7

Vierstündiger Kampf wird belohnt

 

(sw) Am vergangenen Samstag konnte der TTV Stadtlengsfeld den ersten Saisonsieg der laufenden Saison einfahren. In einem echten Krimi konnten die Feldataler dabei den ESV Lok Themar nach großem Kampf mit 9:7 bezwingen.

Vor dem Spiel ereilte die Feldataler zunächst die Hiobsbotschaft, dass Andreas Bernhardt in den Einzeln verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen kann. Somit rückte Dieter Schön ins Team und dies sollte sich letztendlich als Glücksgriff erweisen. Die Eingangsdoppel liefen erfreulich aus Gastgebersicht und nach den Siegen von Stephan Wilhelm/Daniel Bernhardt gegen Quedenfeldt/Seipel und Thomas Piske/Fred Hartmann gegen Schott/Mahler führten die Stadtlengsfelder mit 2:1. Einzig Andreas Bernhardt/Uwe Zimmermann waren Funk/Funk unterlegen.

Anschließend überzeugte Daniel Bernhardt in seinem Einzel gegen Gerd Funk und kämpfte die Themaer Nummer 1 in fünf Sätzen nieder. Stephan Wilhelm agierte in den entscheidenden Endphasen der Sätze zwei bis vier etwas unglücklich und unterlag Quedenfeldt nach gewonnenem erstem Satz jeweils in der Verlängerung der einzelnen Folgesätze.

Auch im mittleren Paarkreuz folgte eine Punkteteilung. Fred Hartmann kämpfte Marcel Funk nach großem Kampf mit 14:12 im fünften Satz nieder, während Thomas Piske gegen Mahler mit 1:3 unterlegen war.

Anschließend folgten im hinteren Paarkreuz zwei Siege, welche die Gastgeber zur Halbzeit mit 6:3 in Führung brachten. Uwe Zimmermann kämpfte dabei Seipel nach 4:8 im Entscheidungssatz noch mit 11:8 nieder und Dieter Schön spielte stark und gewann gegen Schott in vier Sätzen.

Im anschließenden Spitzenspiel baute Stephan Wilhelm die Führung weiter aus. Er bezwang Gerd Funk nach cleverem und starkem Spiel souverän mit 3:1-Sätzen. Daniel Bernhardt war am Nachbartisch dem starken Quedenfeldt mit 0:3 unterlegen.

Fred Hartmann hatte anschließend den achten Punkt auf dem Schläger, musste aber eine klare 2:0-Satzführung gegen Mahler noch aus der Hand geben.  Thomas Piske war Marcel Funk in drei Sätzen unterlegen und somit war der Vorsprung auf 7:6 geschrumpft.

Doch Dieter Schön sorgte nun im hinteren Paarkreuz gegen Seipel für den achten Stadtlengsfelder Zähler. Der „Joker“ der Feldataler zeigte beim 3:1-Erfolg starkes Schnittspiel und gute Angriffsschläge mit der Rückhand. Am Nachbartisch war Uwe Zimmermann gleichzeitig Schott nach knappen Satzausgängen mit 1:3 unterlegen, sodass das abschließende Doppel über den zweiten zu vergebenden Punkt entscheiden musste.

Hier erwischten die Themaer Gäste Funk/Funk den besseren Start gegen Stephan Wilhelm/Daniel Bernhardt. Doch die beiden Stadtlengsfelder steigerten sich anschließend immer mehr und brachten nach einer ganz starken kämpferischen und spielerischen Leistung die folgenden drei Sätze nach Hause und sorgten somit für den viel umjubelten Stadtlengsfelder Erfolg.

Somit haben die Feldataler nun den Anschluss zu den restlichen Teams hergestellt. In den verbleibenden beiden Hinrundenspielen lautet das Ziel, den ein oder anderen weiteren Punkt einzufahren, auch wenn dies in Tabarz und Suhl sicherlich kein leichtes Unterfangen wird.

 

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Stephan Wilhelm, Daniel Bernhardt, Dieter Schön (je 2), Fred Hartmann (1,5), Uwe Zimmermann (1), Thomas Piske (0,5)

Schreibe einen Kommentar