TTV Stadtlengsfeld – Schmalkalden 9:6 — Schwallungen – TTV Stadtlengsfeld 9:5

Wichtiger Sieg und Niederlage

(sw) Am vergangenen Wochenende hat der TTV Stadtlengsfeld im Kampf um den Klassenerhalt am Samstag einen wichtigen 9:6-Erfolg gegen den TTV 48 Schmalkalden eingefahren. Im Spiel am darauffolgenden Tag verlor man ersatzgeschwächt knapp mit 5:9 in Schwallungen und hat nun ein richtungsweisendes Spiel am kommenden Samstag in Bischleben vor der Brust.

In der Partie am Samstag gegen die Gäste aus Schmalkalden wurde hart um die Punkte gekämpft und es entwickelte sich von Beginn an ein interessantes und spannungsgeladenes Duell der Tabellennachbarn. Die Gäste konnte dabei eine knappe 2:1-Führung mit in die erste Einzelrunde nehmen, denn nur Steffen Plock/Stephan Wilhelm gewannen 3:2 gegen Hoffmann/Klaus Vierling. Andreas Bernhardt/Fred Hartmann waren Andy Vierling/Bamberger klar mit 0:3 unterlegen und Daniel Bernhardt/Dieter Schön konnten zwei Matchbälle nicht nutzen und unterlagen letztlich mit 11:13 im Entscheidungssatz gegen Krebs/Damm.

Die ersten Einzel liefen nun ausgeglichen. Während Steffen Plock mit 3:1 gegen Hoffmann und Stephan Wilhelm ganz klar mit 3:0 gegen Krebs gewannen, unterlagen Andreas und Daniel Bernhardt ihren Gegnern Andy und Klaus Vierling mit 0:3 beziehungsweise 1:3.

Doch das hintere Paarkreuz brachte die Feldataler nun auf die Siegesstraße. Fred Hartmann konnte sich äußerst knapp mit 13:11 im Entscheidungssatz gegen Bamberger durchsetzen und auch Dieter Schön war nervenstark und bezwang Damm mit 11:4 im fünften Durchgang, sodass es zur Halbzeit der Partie 5:4 für die Gastgeber stand.

Steffen Plock war nun Andy Vierling klar mit 0:3 unterlegen, doch Andreas Bernhardt konnte Hoffmann mit dem gleichen Ergebnis schlagen und die 1-Punkte-Führung halten. Das mittlere Paarkreuz stellte daraufhin die Weichen endgültig auf Sieg. Stephan Wilhelm gewann auch sein zweites Einzel nach starker Leistung gegen Klaus Vierling in vier Sätzen und Daniel Bernhardt machte mit Krebs in drei Sätzen ebenfalls kurzen Prozess.

Somit war den Feldatalern ein Punkt nicht mehr zu nehmen. Fred Hartmann war jetzt zwar gegen Uwe Damm klar unterlegen, dies wurde aber durch den Sieg des sehr stark spielenden Dieter Schön kompensiert. Er setzte sich mit 11:7 im Entscheidungssatz gegen Ersatzjoker Bamberger durch und markierte somit den sehr wichtigen letzten Punkt zum 9:6-Erfolg.

Mit diesem Sieg verkürzten die Feldataler den Abstand in der Tabelle zu den Schmalkaldern und konnten nun etwas entspannter zum zweiten Spiel des Wochenendes reisen.

Am Sonntag stand die Partie in Schwallungen an und hier mussten die Stadtlengsfelder auf Dieter Schön verzichten, der durch Mathias Stöhr ersetzt wurde.

Auch in dieser Partie lagen die Feldataler mit 1:2 zurück, denn wiederum konnten nur Steffen Plock/Stephan Wilhelm ihr Doppel gegen Latka/Oberneyer ganz knapp mit 12:10 im Entscheidungssatz gewinnen.  Andreas Bernhardt/Hartmann waren Malsch/Siebert klar in drei Durchgängen unterlegen und Daniel Bernhardt/Mathias Stöhr verloren 1:3 gegen Domhardt/Wachs.

Auch die folgenden drei Partien gingen nun mit jeweils 3:0 an die Gastgeber. Andreas Bernhardt unterlag dabei Siebert, Steffen Plock verlor gegen Malsch und Daniel Bernhardt hatte gegen Latka keine Chance. Stephan Wilhelm hielt die Feldataler aber mit seinem souveränen Dreisatzerfolg gegen Wachs im Spiel und verkürzte.

Im hinteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung, sodass es zur Halbzeit der Partie 6:3 für die Gastgeber stand. Dabei kämpfte Fred Hartmann Oberneyer in fünf Sätzen nieder und Mathias Stöhr war Domhardt mit 1:3-Sätzen unterlegen.

Im oberen Paarkreuz sollte nun aber die Vorentscheidung zu Gunsten der Schwallunger fallen, denn sowohl Steffen Plock gegen Siebert als auch Andreas Bernhardt gegen Malsch unterlagen im Entscheidungssatz. Besonders bitter war dies bei Andreas Bernhardt, der mehrere Matchbälle nicht nutzen konnte.

Das mittlere Paarkreuz der Gäste konnte nun nochmal auf 5:8 verkürzen. Daniel Bernhardt ließ Wachs dabei keine Chance und siegte 3:0. Stephan Wilhelm gewann auch sein viertes Einzel am Wochenende, wobei er sich gegen den immer besser werdenden Latka zum Ende hin schwer tat und erst mit 11:7 im Entscheidungssatz siegreich war.

Die endgültige Entscheidung fiel nun in der Partie Domhardt gegen Fred Hartmann, welche ebenfalls auf Messers Schneide stand. Letztlich hatte der in der Saison noch ungeschlagene Domhardt mit 13:11 im Entscheidungssatz die Nase vorn und sorgte somit für den verdienten Erfolg der Gastgeber.

Nun steht am kommenden Samstag für die Feldataler die wichtige Partie beim Tabellenschlusslicht Bischleben auf dem Programm. Noch liegt das Team der Feldataler im Soll, hatte man sich doch vor diesen drei Partien vier Punkte auf die Fahne geschrieben. Zwei davon sind auf der Habenseite gebucht, die anderen Beiden sollen am Samstag folgen!

Die Punkte für Stadtlengsfeld gegen Schmalkalden holten:

Stephan Wilhelm (2,5), Dieter Schön (2), Steffen Plock (1,5), Andreas Bernhardt, Daniel Bernhardt, Fred Hartmann (je 1)

Die Punkte für Stadtlengsfeld gegen Schwallungen holten:

Stephan Wilhelm (2,5), Daniel Bernhardt, Fred Hartmann (je 1), Steffen Plock (0,5)