TTV Stadtlengsfeld – Sponeta Erfurt II 5:9

Jetzt wird es richtig eng!

(sw) Im letzten Spiel der Hinrunde unterlag die 1.Mannschaft des TTV Stadtlengsfeld gegen die Zweite des TTZ Sponeta Erfurt mit 5:9. Durch diese Niederlage und die anderen Ergebnisse des Tages beträgt der Rückstand der Stadtlengsfelder nun drei Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz.

Wieder einmal lagen die Feldataler nach den Doppeln mit 1:2 in Rückstand, obwohl an diesem Tag eine Führung nach den Doppeln drin gewesen wäre. Steffen Plock/Stephan Wilhelm bezwangen Große/Vogt mit 3:2. Am Nachbartisch führten Andreas Bernhardt/Fred Hartmann gegen Schramm/Lange bereits mit 2:0-Sätzen und 9:5, gaben den sicher geglaubten Sieg aber doch noch aus der Hand. Daniel Bernhardt/Schön fanden gegen Cramer/Müller nicht richtig ins Spiel und unterlagen den Landeshauptstädtern in vier Sätzen.

Nun gingen im oberen Paarkreuz beide Spiele verloren, sodass die Gäste auf 4:1 davonzogen. Steffen Plock unterlag dabei Große mit 1:3-Sätzen und Andreas Bernhardt hatte gegen Spitzenspieler Schramm beim 0:3 keine Chance.

Stephan Wilhelm verkürzte nun mit einem souveränen 3:0 gegen Cramer auf 2:4. Leider hatte aber Daniel Bernhardt am Nachbartisch in fünf Sätzen gegen Lange knapp das Nachsehen.

Fred Hartmann und Dieter Schön konnten jetzt aber im hinteren Paarkreuz beide Spiele gewinnen und somit zur Halbzeit auf 4:5 verkürzen. Fred Hartmann bezwang hierbei Vogt nach guter Leistung mit 3:1 und Dieter Schön hatte gegen Müller in den entscheidenden Phasen auch das notwendige Quäntchen Glück und siegte letztlich mit 11:9 im Entscheidungssatz.

Doch wie gewonnen, so zerronnen! Denn im oberen Paarkreuz gingen beide Spiel wieder an die Erfurter. Steffen Plock konnte dabei gegen Schramm eine 7:2-Führung im Entscheidungssatz nicht nach Hause bringen und unterlag in einer hochklassigen Partie denkbar knapp mit 10:12 im fünften Durchgang. Andreas Bernhardt hatte gegen Große an diesem Tag keine Chance und unterlag klar mit 0:3.

Stephan Wilhelm konnte nochmals im mittleren Paarkreuz auf 5:7 verkürzen, indem er Lange ganz klar mit 3:0 bezwang. Damit baute er seine Einzelspielserie auf 15:1 aus und rückt damit in der Rückrunde ins obere Paarkreuz. Daniel Bernhardt war aber am Nachbartisch mit dem gleichen Ergebnis gegen Cramer unterlegen.

Auch Fred Hartmann hatte nun in seinem zweiten Einzel gegen Müller keine Chance mehr und verlor mit 0:3. Somit war der 9:5-Erfolg für die Landeshauptstädter perfekt und die  Feldataler stecken immer tiefer in der Abstiegsbredouille. In der Rückrunde gilt es nun, noch härter um die Punkte zu kämpfen, um das Ruder doch noch rumzureißen.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten:

Stephan Wilhelm (2,5), Fred Hartmann, Dieter Schön (je 1), Steffen Plock (0,5)