TTV Stadtlengsfeld – SSV 07 Schlotheim 4:9

Gekämpft, aber unterlegen

(sw) Am Samstag musste sich die Thüringenliga-Vertretung des TTV Stadtlengsfeld im Heimspiel gegen den SSV 07 Schlotheim nach hartem Kampf mit 4:9 geschlagen geben. Dabei kämpften sich die Feldataler beim Stande von 0:6 noch einmal in die Partie zurück, waren aber letztlich doch unterlegen.

Nach den Doppeln führten die Gäste mit 3:0. Alle drei Doppel wurden in drei Sätzen entschieden, von denen aber viele enge Sätze dabei waren. Danny Hollatz/Willi Weritz unterlagen Piekarek/Koch, das Vater-Sohn-Doppel Andreas und Daniel Bernhardt unterlag Novotny/Simon und auch Steffen Plock/Stephan Wilhelm waren gegen Sauer/Müller chancenlos.

Auch die ersten Einzel verliefen zu Gunsten der Schlotheimer. Während Danny Hollatz mit 0:3 gegen Piekarek verlor, kämpfte Willi Weritz lange und hart gegen Spitzenspieler Novotny, war aber letztlich doch in vier Sätzen unterlegen. Als nun auch noch Steffen Plock gegen Simon klar mit 0:3 verlor, sah es sehr düster für die Gastgeber aus.

Doch nun kämpften sich die Feldataler zurück ins Spiel. Allen voran Andreas Bernhardt, der gegen das unbequeme Spiel von Koch sehr gut spielte und seinen Gegner in vier Sätzen niederrang. Auch Stephan Wilhelm hatte gehörig zu kämpfen, denn gegen das unbequeme Spiel seines Gegners Müller fand er sich zu Beginn überhaupt nicht zurecht. Doch er konnte einen 0:2-Satzrückstand noch egalisieren und im Entscheidungssatz mit 11:8 die Oberhand behalten. Auch Daniel Bernhardt spielte gegen Sauer ganz stark und bezwang den Schlotheimer in vier Sätzen, sodass es zu Halbzeit plötzlich nur noch 3:6 stand!

Doch leider fehlte den Feldatalern nun im oberen Paarkreuz ein wenig Glück, um weiter aufzuholen. Danny Hollatz spielte sehr gut gegen Novotny, musste sich aber letztlich nach vier Sätzen geschlagen geben. Willi Weritz lieferte sich ein spektakuläres Duell am Nachbartisch gegen Piekarek, wehrte mehrere Matchbälle ab, nutze aber auch vier Matchbälle nicht und unterlag letztlich äußerst bitter mit 13:15 im Entscheidungssatz.

Somit stand es 3:8 und auch der starke und deutliche 3:0-Erfolg von Andreas Bernhardt gegen Simon war nur noch etwas Ergebniskosmetik. Steffen Plock musste sich Koch klar in drei Sätzen geschlagen geben, sodass der verdiente 9:4-Erfolg für die Gäste aus Schlotheim perfekt war.

Am kommenden Wochenende ist der Spitzenreiter der Thüringenliga nun zu Gast im Feldatal. Aufschlag ist am 28.02.09 um 17.30 Uhr in der Turnhalle Stadtlengsfeld.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Andreas Bernhardt (2), Stephan Wilhelm, Daniel Bernhardt (je 1)