TTV Stadtlengsfeld – SSV 07 Schlotheim II 7:9

Ein starker Saisonabschluss

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat den Klassenerhalt in der Verbandsliga West endgültig perfekt gemacht. Im letzten Saisonspiel unterlagen die Feldataler zwar gegen den Tabellenzweiten aus Schlotheim knapp mit 7:9, spielten dabei aber phasenweise richtig starkes Tischtennis und holten die für den Klassenerhalt noch theoretisch benötigten Einzelpunkte.

Die Stadtlengsfelder traten ohne den privat verhinderten Andreas Bernhardt an und stellten aus diesem Grund die Doppel um und dies erwies sich als gute Maßnahme, konnte man doch mit 2:1 aus selbigen Spielen gehen. Willi Weritz/Thomas Piske setzten sich dabei in vier Sätzen gegen Koch/Scholze durch und auch Daniel Bernhardt/Uwe Zimmermann waren in ihrem Doppel gegen Müller/Rindermann nach starker Leistung mit 3:2 erfolgreich. In drei knappen Sätzen mussten sich Stephan Wilhelm/Fred Hartmann gegen das Schlotheimer Spitzendoppel Papcun/Meyer geschlagen geben.

Anschließend glichen die Schlotheimer zunächst auf 2:2 aus, denn Willi Weritz war Meyer in einer knappen Begegnung mit 2:3 unterlegen. Am Nebentisch konnte Stephan Wilhelm aber nun das eigentlich Unmögliche schaffen und den Schlotheimer Spitzenspieler Milan Papcun, der in dieser Saison bis dahin erst einmal verlor und in 32 Spielen ganze 11 Sätze abgab, mit 3:1-Sätzen schlagen. Dabei gelang dem Stadtlengsfelder zum Ende hin fast alles, egal ob Angriffsschlag oder Blockball. Unter frenetischem Jubel verwandelte er im vierten Satz beim Stand von 10:7 seinen ersten Matchball und sorgte damit für das umjubelte 3:2.

Jedoch folgten im mittleren Paarkreuz nun zwei Niederlagen. Daniel Bernhardt war Müller recht klar mit 0:3 unterlegen und Thomas Piske führte gegen Koch bereits mit 2:0-Sätzen, musste sich seinem immer sicherer werdenden Gegner aber doch noch knapp geschlagen geben.

Das hintere Stadtlengsfelder Paarkreuz konnte nun aber für die erneute 5:4-Führung sorgen. Uwe Zimmermann agierte gegen Scholze ganz stark und gewann 3:0 und auch Fred Hartmann biss sich nach verlorenem erstem Satz zurück ins Spiel und siegte mit drei knappen Satzgewinnen 3:1.

Willi Weritz war Spitzenspieler Papcun anschließend klar in drei Sätzen unterlegen. Stephan Wilhelm überzeugte aber auch in seinem zweiten Einzel und bezwang seinen Gegner Meyer mit 3:1, sodass die Führung vorerst weiter Bestand hatte.

Doch im mittleren Paarkreuz folgten, wie in der ersten Einzelrunde auch, zwei weitere Niederlagen. Daniel Bernhardt war Koch nach 2:1-Satzführung ebenfalls knapp mit 2:3 unterlegen und Thomas Piske hatte gegen Müller ebenfalls keine Chance und unterlag mit 0:3.

Als nun auch Uwe Zimmermann im hinteren Paarkreuz gegen Rindermann in vier Sätzen unterlegen war, zogen die Gäste auf 8:6 davon. Fred Hartmann erkämpfte anschließend gegen Scholze aber das abschließende Entscheidungsdoppel. Er setzte sich mit 11:6 im fünften Satz durch und gewann damit ebenfalls sein zweites Einzel an diesem Tag.

Hier hatten Willi Weritz/Thomas Piske aber von Beginn an einen schweren Stand gegen Papcun/Meyer und mussten sich am Ende recht deutlich mit 0:3 geschlagen geben, sodass der knappe Gästeerfolg perfekt war.

Die Feldataler hatten aber trotzdem allen Grund zum Feiern. Zum Einen lieferte man dem Tabellenzweiten und Relegationsteilnehmer in die Thüringenliga sehr lange Paroli und agierte auf Augenhöhe, zum Anderen machte man den Klassenerhalt perfekt und darf somit im nächsten Jahr erneut in der Verbandsliga antreten.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Stephan Wilhelm, Fred Hartmann (je 2), Uwe Zimmermann (1,5), Willi Weritz, Daniel Bernhardt, Thomas Piske (je 0,5)

Schreibe einen Kommentar