TTV Stadtlengsfeld – SV Sömmerda 5:9

Nur oberes Paarkreuz überzeugte

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat am letzten Wochenende im Heimspiel gegen den SV Sömmerda eine etwas unglückliche 5:9-Niederlage hinnehmen müssen. Dabei überzeugte nur das obere Paarkreuz der Feldataler, welches an allen Punkten beteiligt war.

Nach den Doppeln führten die Gäste aus Sömmerda mit 2:1. Einzig Willi Weritz/Andreas Bernhardt konnten sich gegen das Sömmerdaer Spitzendoppel Maier/Gorschewski mit 3:1 durchsetzen. Danny Hollatz/Steffen Plock waren bei ihrem 0:3 gegen Diederich/Kallenberg chancenlos und auch Stephan Wilhelm/Daniel Bernhardt unterlagen. Sie steigerten sich nach den verloren ersten beiden Sätzen gegen Henich/Carl, waren aber letztlich doch mit 9:11 im vierten Satz unterlegen.

Nun konnten aber Danny Hollatz und Willi Weritz mit ihren Siegen die Gastgeber in Führung bringen. Hollatz bezwang nach starker Leistung Henich klar in vier Sätzen und auch Willi Weritz überzeugte bei seinem 3:1-Erfolg gegen Maier.

Doch leider sollten dies die beiden einzigen Einzelpunkte in der ersten Runde bleiben. Andreas Bernhardt war in seinem Spiel gegen Kallenberg mit 0:3 chancenlos unterlegen. Steffen Plock gewann gegen Diederich Satz eins und unterlag mit 14:16 im 2.Durchgang, was eine Wende im Spiel bedeutete. Letztlich konnte sich der sehr sicher im Spiel agierende Diederich mit 3:1 durchsetzen und die Sömmerdaer wieder in Führung bringen.

Und auch im hinteren Paarkreuz lief es gegen die Feldataler. Stephan Wilhelm, nach überstandener Krankheit noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Leistungsfähigkeit, musste sich dem clever agierenden Carl etwas unglücklich mit 1:3 geschlagen geben. Daniel Bernhardt hatte gegen das sehr sichere Spiel von Gorschewski nur im dritten Satz ein Mittel. Somit gingen auch diese beiden Spiele an die Gäste und zur Halbzeit stand es 3:6.

Doch nun überzeugten wieder einmal die Stadtlengsfelder Spitzenspieler Danny Hollatz und Willi Weritz. Hollatz konnte Maier ganz klar in drei Sätzen schlagen und Willi Weritz überzeugte gegen den starken Henich auf ganzer Linie. Dank seines starken Defensivspiels rang er den Sömmerdaer in vier Sätzen nieder und verkürzte auf 5:6.

Doch leider mussten sich die Feldataler nun in den folgenden Spielen beugen und den knappen, aber verdienten Sömmerdaer Sieg anerkennen. Andreas Bernhardt war gegen Diederich wiederum in drei Sätzen unterlegen und Steffen Plock kämpfte sich gegen Kallenberg ins Spiel, musste aber letztlich doch den 3:1-Sieg des Sömmerdaers hinnehmen. Stephan Wilhelm konnte in seinem Spiel gegen Gorschewski nichts mehr entgegensetzen und verlor in drei Sätzen.

Somit steht für die Feldataler nun am kommenden Wochenende ein Doppelspieltag an, ehe es in zwei Wochen ins Abstiegsduell gegen Altenburg geht. Am kommenden Freitag (19.00 Uhr) ist die Mannschaft aus Bleicherode zu Gast im Feldatal, am Samstag müssen die Feldataler zum Spitzenreiter nach Jena reisen.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Willi Weritz (2,5), Danny Hollatz (2), Andreas Bernhardt (0,5)