TTV Stadtlengsfeld – TSV Zella-Mehlis 3:9

Ein gebrauchter Abend

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld musste sich am vergangenen Samstag im Heimspiel der Verbandsliga West gegen Zella-Mehlis mit 3:9 geschlagen geben. Dabei erwischten die Feldataler einen gebrauchten Abend und erlebten einen kompletten Fehlstart in die Partie.

Denn nach den Doppeln stand es bereits 3:0 für die Gäste aus Zella-Mehlis. Während Daniel Bernhardt/Uwe Zimmermann gegen das Zella-Mehliser Spitzendoppel Zakladny/Kreuz nach drei knappen Sätzen unterlegen waren, unterlagen Willi Weritz/Stephan Wilhelm nach 2:1-Satzführung noch gegen Wünsche/Mönch. Dabei hätte das Duell auch 3:0 ausgehen können, allerdings konnten die Stadtlengsfelder im zweiten Satz beim Stand von 10:6 vier Satzbälle nicht nutzen. Anschließend kam es, wie es kommen musste und die Partie ging mit 12:14 im Entscheidungssatz an die Gäste. Thomas Piske/Andreas Bernhardt waren anschließend im dritten Doppel gegen Bauroth/Möller mit 0:3 unterlegen.

Im oberen Paarkreuz folgten nun zwei weitere Niederlagen. Stephan Wilhelm war gegen Zakladny, den neuen ukrainischen Spitzenspieler der Zella-Mehliser, der kurz vor der Partie verpflichtet wurde, klar mit 0:3 unterlegen. Für Willi Weritz folgte die nächste bittere Niederlage. In einem spannenden und ausgeglichenen Spiel gegen Wünsche kassierte er beim Stande von 9:10 im Entscheidungssatz einen unholbaren Netzkantenball seines Gegenübers und verlor somit erneut äußerst knapp und bitter im Entscheidungssatz.

Im mittleren Paarkreuz sorgte Daniel Bernhardt mit einem souveränen und starke erspielten 3:1-Erfolg gegen Bauroth für den ersten Zähler. Am Nachbartisch agierte Thomas Piske gegen Kreuz sehr stark, musste aber nach gewonnenem zweiten Satz in den beiden darauf folgenden Sätzen jeweils ein knappes 9:11 quittieren uns sich seinem Gegenüber somit knapp geschlagen geben.

Im hinteren Paarkreuz verkürzte Andreas Bernhardt auf 2:6, indem er Mönch souverän mit 3:0 bezwang. Jedoch folgte die dritte knappe Fünf-Satz-Niederlage für die Stadtlengsfelder, denn auch Uwe Zimmermann war seinem Gegner Möller nach 2:1-Führung und 7:3 im Entscheidungssatz noch mit 9:11 unterlegen.

Willi Weritz war im anschließenden Duell gegen Zakladny chancenlos und unterlag klar mit 3:0. Stephan Wilhelm konnte am Nachbartisch gegen Wünsche den dritten und letzten Zähler einfahren. Nach guter Leistung setzte er sich im fünften Satz mit 11:7 durch. Leider war Daniel Bernhardt gegen Kreuz im mittleren Paarkreuz aber in drei Sätzen unterlegen, sodass der 9:3-Erfolg der Gäste perfekt war.

An diesem Samstag war das Glück oftmals nicht auf der Seite der Feldataler und die Höhe des Zella-Mehliser Erfolges täuscht ein wenig über den gesamten Spielverlauf hinweg. Wichtig für die Gäste war zudem der Einsatz ihres neuen Spitzenspielers, mit welchem sie in den kommenden Partien mit Sicherheit noch einige Punkte im Abstiegskampf einfahren werden.

Gleiches werden aber auch die Stadtlengsfelder versuchen, für die es in zwei Wochen mit dem schweren Heimspiel gegen den Spitzenreiter aus Gotha weitergeht. Im Abstiegskampf, in dem weiterhin sechs (!) der zehn Mannschaften stecken, wird dabei jeder Punktgewinn und Spielgewinn wichtig sein, um am Ende nicht auf einem der beiden Abstiegsplätze zu stehen.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Stephan Wilhelm, Daniel Bernhardt, Andreas Bernhardt (je 1)

Schreibe einen Kommentar