TTV Stadtlengsfeld – TTC HS Schwarza II 7:9

Dramatik ohne Happy End

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat sein letztes Heimspiel gegen den TTC HS Schwarza nach knapp 5 Stunden Spielzeit  denkbar knapp mit 7:9 verloren und hat somit den zweiten Tabellenplatz verpasst. Dieser hätte zur Teilnahme am Relegationsturnier zum Aufstieg in die Verbandsliga berechtigt.

Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes und zum Teil hochdramatisches Spitzenspiel, in dem die Feldataler den besseren Start erwischten. Andreas Bernhardt/Thomas Piske sowie Daniel Bernhardt /Uwe Zimmermann setzten sich in ihren Doppeln gegen Liebelt/Saft und Schubert/Wahl jeweils mit 3:0 durch. Stephan Wilhelm/Fred Hartmann waren dagegen gegen das Schwarzaer Spitzendoppel Schneider/Hamrik beim 0:3 chancenlos.

Im oberen Paarkreuz gingen anschließend allerdings beide Punkte an die Gäste. Während Stephan Wilhelm noch mit 2:1-Sätzen führte und letztlich denkbar knapp mit 8:11 im Entscheidungssatz gegen Hamrik unterlegen war, konnte Daniel Bernhardt gegen den unbequem zu spielenden Schwarzaer Spitzenspieler Schneider nur den ersten Satz siegreich gestalten und unterlag in den anschließenden Sätzen jeweils knapp.

Im mittleren Paarkreuz folgte nun die dritte knappe und nicht eingeplante Niederlage von Andreas Bernhardt gegen Saft, der seinem Gegner ebenfalls nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren musste. Thomas Piske machte es in seiner Partie aber besser und bezwang seinen Gegner Liebelt mit 3:1-Sätzen und verkürzte somit auf 3:4.

Und auch im anschließenden hinteren  Paarkreuz waren die Stadtlengsfelder an diesem Tag nicht mit Fortuna im Bunde, denn auch Fred Hartmann musste sich in seiner Partie gegen Wahl denkbar knapp mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben. Als nun auch Uwe Zimmermann gegen den stark spielenden Schubert mit 1:3 das Nachsehen hatte und die Gäste damit auf 3:6 davonzogen, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein.

Doch die Stadtlengsfelder kämpften und versuchten alles. Stephan Wilhelm musste sich trotz vollem Einsatz im Spitzenspiel gegen seinen Gegner Schneider in vier Sätzen geschlagen geben. Jedoch konnte Daniel Bernhardt für den vierten Zähler der Gastgeber sorgen, indem er gegen Hamrik mit dem gleichen Ergebnis siegreich war.

Und auch das mittlere Paarkreuz der Feldataler wuchs nun über sich hinaus. Andreas Bernhardt konnte den ersten und einzigen Fünf-Satz-Erfolg der Stadtlengsfelder an diesem Tag gegen Liebelt einfahren und Thomas Piske ließ Saft mit dreimal 11:8 keine Chance.

Als nun auch noch Uwe Zimmermann sein Einzel gegen Wahl nach verlorenem erstem Satz mit 3:1 für sich entscheiden konnte und auf 7:7 ausglich, kochte die Halle. Fred Hartmann hatte es nun in der Hand und zeigte gegen Schubert beherztes Tischtennis und großen Kampf. Er glich einen 0:2-Satzrückstand aus und kämpfte sich in den Entscheidungssatz, doch er sollte auch in seinem zweiten Spiel nicht das Glück auf seiner Seite haben. Letztlich unterlag er seinem Gegenüber mit 10:12 im letzten Durchgang und die Entscheidung um Platz 2 war gefallen.

Im abschließenden Entscheidungsdoppel spielten Andreas Bernhardt/Thomas Piske gegen Schneider/Hamrik gutes Tischtennis, hatten aber in drei Sätzen jeweils in der Verlängerung das Nachsehen und mussten sich letztlich mit 1:3 geschlagen geben.

Somit belegen die Stadtlengsfelder einen guten dritten Platz in der Abschlusstabelle und werden im nächsten Jahr erneut versuchen, den Aufstieg in die Verbandsliga zu verwirklichen.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Thomas Piske (2,5), Daniel Bernhardt, Andreas Bernhardt, Uwe Zimmermann (je 1,5)

Schreibe einen Kommentar