TTV Stadtlengsfeld – TTSG Lauscha/Steinach 9:7

Das Spiel gedreht

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat seinen Rückrundenauftakt erfolgreich gestaltet. In einer sehr ausgeglichenen und hochdramatischen Partie setzte sich der Tabellenführer der Bezirksliga gegen die starken Gäste aus Lauscha/Steinach knapp mit 9:7 durch und drehte dabei einen zweimaligen Drei-Punkte-Rückstand.

Legten die Stadtlengsfelder in der Hinrunde oftmals mit einem guten Doppelstart den Grundstein für eine erfolgreiche Partie, ging dieses Mal gegen die unbequemen Lauschaer Doppel alles schief. Alle drei Doppel wurden klar mit 0:3-Sätzen verloren und man musste früh einem 3:0-Rückstand hinterherlaufen. Andreas Bernhardt/Thomas Piske waren dabei Kuhnke/Bolz unterlegen, Stephan Wilhelm/Fred Hartmann hatten gegen Rädlein/Heinz das Nachsehen und Daniel Bernhardt/Uwe Zimmermann unterlagen Vital/Schober.

Doch das obere Stadtlengsfelder Paarkreuz brachte die Gastgeber zurück ins Spiel. Stephan Wilhelm bezwang dabei seinen Gegner Heinz nach starker Leistung klar mit 3:0 und auch Daniel Bernhardt überzeugte vollends und bezwang den Lauschaer Spitzenspieler Bolz mit 3:1-Sätzen.

Als anschließend auch Thomas Piske sein Spiel gegen Vital mit 3:0 gewinnen konnte, glichen die Feldataler das erste Mal im Spielverlauf aus. Doch leider musste sich Andreas Bernhardt anschließend trotz 2:1-Satzführung noch denkbar knapp seinem Gegner Rädlein geschlagen geben und das Spiel kippte erneut in Richtung der Gäste.

Anschließend waren Uwe Zimmermann gegen Kuhnke und Fred Hartmann gegen Schober im hinteren Paarkreuz jeweils mit 1:3 unterlegen und die Gäste hatten zur Halbzeit der Partie ihren alten Drei-Punkte-Vorsprung beim 6:3 zurückerobert.

Doch erneut war es das obere Stadtlengsfelder Paarkreuz, welches die Gastgeber zurück in die Partie brachte. Stephan Wilhelm war im Duell der Einser gegen Bolz ebenso mit 3:1-Sätzen erfolgreich, wie Daniel Bernhardt am Nachbartisch gegen Heinz.

Und auch Andreas Bernhardt schaffte es dieses Mal, seine 2:1-Satzführung gegen Vital nach Hause zu bringen und siegte im vierten Durchgang knapp mit 14:12. Somit war der erneute Ausgleich geschafft und das nächste Spiel zwischen Thomas Piske und Lutz Rädlein war so umkämpft, wie das gesamte Spiel an diesem Tag. Letztlich behielt der Stadtlengsfelder denkbar knapp mit 13:11 im entscheidenden fünften Satz die Oberhand und sorgte damit für die erste Gastgeberführung des Tages.

Jedoch musste sich Uwe Zimmermann anschließend seinem Gegner Schober klar mit 0:3 geschlagen geben. Fred Hartmann machte es aber am Nachbartisch besser und zeigte gegen Kuhnke eine ganz starke kämpferische Leistung und belohnte sich dabei mit einem hart umkämpften 3:1-Erfolg. Somit hatten die Gastgeber beim Stand von 8:7 bereits einen Zähler sicher und das Entscheidungsdoppel sollte über den zweiten Punkt entscheiden.

Hier legten Andreas Bernhardt/Thomas Piske gegen Heinz/Rädlein stark los und gewannen Satz 1 mit 11:8, unterlagen im zweiten Durchgang mit 6:11 und siegten wiederum in Durchgang drei mit 11:5. Als sie im vierten Satz beim Stande von 10:5 bereits fünf Matchbälle hatten, schien die Partie entschieden, doch die Gäste konnten die Matchbälle abwehren und den Satz noch drehen. Somit musste der fünfte Satz die Partie entscheiden. Hier erwischten die Feldataler wieder den besseren Start und führten erneut mit 10:5. Dieses Mal konnten sie den ersten Matchball unter dem frenetischen Jubel der wieder einmal zahlreichen Zuschauer verwandeln und den knappen 9:7-Erfolg nach Hause bringen.

Die Feldataler haben somit weiterhin drei Punkte Vorsprung auf die Verfolger aus Altenstein und Mengersgereuth-Hämmern. Nun stehen zwei spielfreie Wochen an, ehe am 31.Januar das nächste Heimspiel gegen Floh auf der Tagesordnung steht.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Thomas Piske (2,5), Stephan Wilhelm, Daniel Bernhardt (je 2), Andreas Bernhardt (1,5), Fred Hartmann (1)

Schreibe einen Kommentar