TTV Stadtlengsfeld – TTV Bleicherode 5:9 / Schott Jena – TTV Stadtlengsfeld 9:1

Zwei Niederlagen gegen die Spitzenteams

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat am letzten Wochenende gegen den Spitzenreiter der Thüringenliga, Schott Jena, und den Tabellendritten TTV Bleicherode zwei Niederlagen einfahren müssen. Dabei präsentierten sich die Feldataler mit zwei Gesichtern.

Beim Heimspiel am Freitagabend gegen den TTV Bleicherode hielten die Stadtlengsfelder lange mit, mussten sich dann aber doch knapp geschlagen geben. Turbulenzen vor dem Spiel gab es zusätzlich, da Willi Weritz berufsbedingt unterwegs war und auf der Autobahn im Stau feststeckte. So mussten die Feldataler in den Doppeln Dieter Schön einsetzen, welcher mit Andreas Bernhardt gegen das Spitzendoppel der Gäste, Albrecht/Zablowski chancenlos war. Danny Hollatz/Steffen Plock machten es gegen Tobias Liebergesell/Henning besser und gewannen 3:2, Stephan Wilhelm/Daniel Bernhardt waren gegen Gluza/Tim Liebergesell mit 0:3 chancenlos.

Somit begann die erste Einzelrunde und hier hielten die Feldataler lange mit. Danny Hollatz war zwar gegen Tobias Liebergesell mit 1:3 unterlegen und auch Andreas Bernhardt musste sich nach 2:0-Satzführung und starkem Spiel dem jungen Gluza doch noch unglücklich geschlagen geben. Aber Steffen Plock und Stephan Wilhelm machten es in ihren Fünfsatzspielen gegen Zablowski und Tim Liebergesell besser und fuhren knappe Siege ein. Daniel Bernhardt hatte gegen Henning keine Chance, aber Willi Weritz konnte Tobias Liebergesell in vier Sätzen bezwingen und auch Danny Hollatz drehte einen 1:2-Satzrückstand gegen Albrecht noch in einen 3:2-Erfolg, sodass es zwischenzeitlich 5:5 stand.

Doch nun zeigten die Gäste, warum sie im vorderen Drittel der Tabelle stehen und eilten in den folgenden Partien davon. Willi Weritz hatte gegen den nun stark spielenden Albrecht keine Chance und auch Andreas Bernhardt musste sich dem starken Angriffsspiel von Zablowski beugen und verlor mit 1:3. Steffen Plock kämpfte und spielte stark gegen Gluza, aber auch ihm fehlte die nötige Durchschlagskraft und er unterlag ebenso in 4 Sätzen. Als nun auch Stephan Wilhelm gen den sehr sicher agierenden Henning die ersten beiden Sätze knapp verlor, war der Bann gebrochen und Henning gewann auch Satz drei und fuhr den noch fehlenden Punkt zum 9:5-Erfolg für die Gäste ein.

Somit ging es trotz guter Leistung ohne Punkte nach Jena und hier sollten die Feldataler eine deutliche 1:9-Niederlage einstecken und sich deutlich schlechter präsentieren, als am Vortag.

Schon die Doppel verliefen allesamt klar, keines der Feldataler Doppel konnte einen Satz gewinnen, obwohl vor allem Hollatz/Plock und Weritz/Andreas Bernhardt in den beiden ersten Durchgängen lange Zeit mithielten.

Auch im oberen Paarkreuz mussten Danny Hollatz und Willi Weritz die Stärke ihrer Gegner Ewert und Niezgoda anerkennen. Beide unterlagen in vier Sätzen, sodass es schnell 5:0 für die Gastgeber stand.

Im mittleren Paarkreuz verlor Steffen Plock gegen den ehemaligen Teamkollegen Jörg Leutbecher deutlich mit 3:0 und spielte dabei eindeutig zu hastig und überdreht. Besser machte es am Nachbartisch aber Andreas Bernhardt, der gegen Amend den einzigen Punkt für die Feldataler einfahren sollte. Er drehte dabei einen 1:2-Rückstand noch in einen 3:2-Erfolg.

Im hinteren Paarkreuz gingen nun aber beide Partien wieder an die Gastgeber. Daniel Bernhardt spielte sehr stark gegen Böhme, unterlag aber knapp mit 11:8 im Entscheidungssatz. Stephan Wilhelm zeigte ebenfalls eine gute Leistung, musste sich aber dem stark agierenden Töpfer in drei Sätzen beugen, wobei vor allem die ersten beiden Sätze sehr unglücklich verloren gingen.

Als nun auch Danny Hollatz im oberen Paarkreuz gegen den Spitzenspieler der Gäste, Niezgoda, klar in drei Sätzen verlor, war die kurzweilige Partie klar zu Gunsten der Gastgeber gelaufen.

Nun steht am kommenden Wochenende das entscheidende Spiel dieser Saison an. Gegen den Mitabstiegskandidaten aus Altenburg muss unbedingt ein Sieg eingefahren werden, um ein weiteres Jahr in der höchsten Spielklasse Thüringens zu verbringen! Beginn der Partie ist am Samstag, den 21.März um 17.30 Uhr in der Turnhalle Stadtlengsfeld.

Die Punkte für Stadtlengsfeld gegen Bleicherode holten: Danny Hollatz, Steffen Plock (je1,5), Willi Weritz, Stephan Wilhelm (je 1)

Den Punkt für Stadtlengsfeld gegen Jena holte: Andreas Bernhardt (1)