TTV Stadtlengsfeld –TTV BW Eisenach 8:1

Den Aufstieg klargemacht

(sw) Mit einem souveränen 8:1-Heimerfolg hat der TTV Stadtlengsfeld am vergangenen Samstag den Aufstieg nahezu perfekt gemacht. Mit 26:0-Punkten liegt man fünf Spieltag vor Schluss (fast) uneinholbar mit 10 Punkten und dem klar besten Spielverhältnis souverän an der Tabellenspitze.

In den Doppeln sah es zunächst aber so aus, als könnten die Gäste aus Eisenach etwas Paroli bieten. Denn sowohl Willi Weritz/Daniel Bernhardt gegen Schieck/Baumgart als auch Lorenz Wacker/Stephan Wilhelm gegen Oderbach/Peterhänsel taten sich zunächst schwer. Beide Doppel konnten die Feldataler letztlich aber doch mit 3:2 bzw. 3:1-Sätzen nach Hause bringen.

Anschließend setzte sich Willi Weritz gegen Oderbach in vier Sätzen durch und auch bei Lorenz Wacker sah es zunächst sehr gut aus. Er lieferte sich mit dem Eisenacher Spitzenspieler Schieck ein packendes Duell und führt zunächst mit 2:0-Sätzen. Der Eisenacher wurde anschließend aber immer stärker und drehte die Partie im Entscheidungssatz noch mit 9:11.

Dies sollte aber der einzige Eisenacher Zähler bleiben. Daniel Bernhardt hatte gegen Peterhänsel (3:0) ebenso wenig Mühe, wie Stephan Wilhelm am Nachbartisch mit Baumgart (3:1). Als anschließend auch Willi Weritz das Duell der Einser gegen Schieck mit 3:1-Sätzen gewann und Lorenz Wacker gegen Oderbach in drei Sätzen erfolgreich war, hatte Daniel Bernhardt die Möglichkeit, den entscheidenden achten Zähler einzufahren.

Dies tat er auch, indem er Baumgart nach verlorenem erstem Satz anschließend klar beherrschte und die Sätze zwei bis vier mit 11:1, 11:1 und 11:6 für sich entschied. Damit war der umjubelte Punkt eingefahren und die Planungen für die kommende Saison in der Tischtennis-Verbandsliga können beginnen.

Am kommenden Wochenende reisen die Feldataler nun nach Suhl und wollen dort ihre verlustpunktfreie Serie fortsetzen.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Willi Weritz, Daniel Bernhardt (je 2,5), Lorenz Wacker, Stephan Wilhelm (je 1,5)