TTV Stadtlengsfeld – TTV Floh-Seligenthal 8:0

Perfekter Rückrundenauftakt

(sw) Der Rückrundenauftakt lief perfekt für den TTV Stadtlengsfeld. Gegen die Mannschaft des TTV Floh-Seligenthal setzten sich die Feldataler sehr souverän und mühelos mit 8:0 durch und gewannen damit auch das Zehnte von zehn Punktspiel der Saison.

Bereits die Auftaktdoppel deuteten darauf hin, dass es an diesem Samstag eine klare Sache werden sollte, denn beide Stadtlengsfelder Doppel setzten sich zu Beginn ganz klar durch. Willi Weritz/Daniel Bernhardt gewannen dabei in drei Sätzen (11:8, 11:7, 11:9) gegen Weisheit/Raßbach. Und Lorenz Wacker/Stephan Wilhelm gewannen gegen das nominell stärkere Gästedoppel Neuhöfer/Werther ebenfalls mit 3:0-Sätzen (11:2, 11:8,11:6). Im Hinspiel waren die beiden Stadtlengsfelder noch nach drei knappen Satzausgängen unterlegen.

Und auch in der anschließenden Einzelrunde war nie wirklich Gefahr für die Stadtlengsfelder zu erkennen. Zunächst setzte sich Willi Weritz mit 3:1 gegen Werther durch. Lorenz Wacker und Neuhöfer lieferten sich am Nachbartisch ein sehenswertes Spiel, indem der Stadtlengsfelder letztlich in vier Sätzen siegreich war. Auch Daniel Bernhardt gewann anschließend mit 3:1-Sätzen gegen Raßbach. Stephan Wilhelm setzte sich anschließend ganz klar in drei Durchgängen gegen Ronny Weisheit durch, sodass die Gastgeber schnell auf 6:0 enteilt waren.

Anschließend folgte die knappste Partie des Tages zwischen Willi Weritz und Neuhöfer. Der Gast aus Floh-Seligenthal führte dabei zwischenzeitlich mit 2:1-Sätzen, jedoch drehte Willi Weritz die Partie am Ende mit 11:4 und 11:7 in den Sätzen vier und fünf. Den abschließenden achten Punkt erkämpfte Lorenz Wacker. Er setzte sich nach starker Leistung gegen Werther in vier Sätzen durch und beendete damit die Partie.

Am kommenden Samstag wollen die Stadtlengsfelder in heimischer Halle die nächsten Punkte für das Ziel „Aufstieg in die Verbandsliga“ einfahren. Zu Gast ist die Mannschaft des TTV Hildburghausen II.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Willi Weritz, Lorenz Wacker (je 2,5), Daniel Bernhardt, Stephan Wilhelm (je 1,5)