TTV Stadtlengsfeld – TTV Hildburghausen 8:8

Ersatzgeschwächt zum Punktgewinn

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld hat am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen den TTV Hildburghausen trotz verletzungsbedingter Ausfälle in einer über vier Stunden dauernden Partie einen Punkt eingefahren.

Die Feldataler boten dem Tabellendritten lange Paroli, obwohl Stephan Wilhelm und Fred Hartmann aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung standen. Für sie spielten Willy Leutbecher und Dieter Schön. Allerdings reisten auch die Gäste mit zwei Ersatzspielern an und von Beginn an entwickelte sich ein packendes Duell und nach den Doppeln stand es 1:2. Willi Weritz/Thomas Piske gewannen klar mit 3:0 gegen Fritz/Stammberger, Andreas Bernhardt/Dieter Schön waren Schulz/Behnke in drei Sätzen unterlegen und Uwe Zimmermann/Willy Leutbecher mussten sich Sorg/Truckenbrodt nach gewonnenem ersten Satz noch 1:3 geschlagen geben.

Im oberen Paarkreuz wurden anschließend die Punkte geteilt. Während Willi Weritz einen guten Tag erwischte und Behnke souverän mit 3:0 bezwang, musste sich Thomas Piske nach starker Leistung dem Spitzenspieler der Gastgeber, Ferry Schulz, denkbar knapp mit 7:11 im entscheidenden fünften Durchgang geschlagen geben.

Im mittleren Paarkreuz folgten anschließend zwei weitere Erfolge für die Gäste. Andreas Bernhardt war dabei sehr unglücklich mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Sorg unterlegen, während Uwe Zimmermann bei seiner 0:3-Niederlage gegen Fritz chancenlos war.

Das dritte Stadtlengsfelder Paarkreuz überzeugte aber anschließend und verkürzte wieder auf 4:5. Willy Leutbecher setzte sich dabei knapp mit 11:9 im fünften Satz gegen Truckenbrodt durch und Dieter Schön überzeugte bei seinem 3:0-Erfolg gegen Stammberger.

In den anschließenden Partien der Spitzenspieler folgten zwei knappe Duelle, die jeweils im fünften Satz entschieden wurden. Dabei setzten sich sowohl Willi Weritz gegen Schulz als auch Thomas Piske gegen Behnke mit 3:2-Sätzen durch und brachten die Feldataler erstmals in Führung.

Als anschließend auch noch Andreas Bernhardt sein Duell gegen Fritz mit 11:8 im Entscheidungssatz gewinnen konnte, stand es plötzlich 7:5 für die Gastgeber und ein Punktgewinn war zum Greifen nah. Jedoch unterlag nun zunächst Uwe Zimmermann gegen Sorg erneut klar in drei Sätzen.

Doch Willy Leutbecher überzeugte jetzt in seinem Duell mit Stammberger und setzte sich mit 3:0 durch, sodass es 8:6 stand und ein Punktgewinn sicher war. Dieter Schön lieferte sich mit Truckenbrodt am Nachbartisch ein spannendes Duell in welchem der Hildburghäuser in Satz drei und vier jeweils die Nase knapp vorne hatte und mit 3:1 gewann.

Somit musste wieder einmal das Entscheidungsdoppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Hier entwickelte sich von Beginn an ein spannendes Duell zwischen Willi Weritz/Thomas Piske und Schulz/Behnke. Die Gäste gewannen Satz eins und die Feldataler konnten den zweiten Durchgang gewinnen. Im dritten Satz schlug dann das Pendel zu Gunsten der Gäste aus, indem sie diesen Durchgang mit 12:10 gewinnen konnten. Und auch der vierte Satz ging mit 11:7 an die Gäste, sodass das am Ende leistungsgerechte 8:8-Unentschieden perfekt war.

Somit reisen die Feldataler mit einem Punkt Vorsprung am kommenden Samstag zum Tabellenletzten nach Lauscha/Steinach. Hier wird sich zeigen, ob die Feldataler noch einmal Anschluss an die vor ihnen stehenden Mannschaften schaffen können.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Willi Weritz (2,5), Willy Leutbecher (2), Thomas Piske (1,5), Andreas Bernhardt, Dieter Schön (je 1)

Schreibe einen Kommentar