TTV Stadtlengsfeld – TTV Schwallungen/Wasungen 9:7

Krimi mit Happy End

(sw) Der TTV Stadtlengsfeld bleibt weiter in der Erfolgsspur. Im Heimspiel gegen den TTV Schwallungen/Wasungen konnten sich die Feldataler in einem echten Krimi knapp mit 9:7 durchsetzen und rangieren damit nach drei Siegen in Folge auf Rang 3 der Verbandsliga West.

Nach den Doppeln lagen die Gastgeber aber wieder einmal mit 1:2 in Rückstand. Erneut konnten nur Stephan Wilhelm/Andreas Bernhardt ihr Doppel klar mit 3:0 gegen Latka/Reckenbeil gewinnen. Daniel Bernhardt/Fred Hartmann waren gegen Malsch/Domhardt mit dem gleichen Ergebnis unterlegen und auch Niels Gerstendörfer/Mathias Stöhr mussten sich Wachs/Oberneyer mit 1:3 geschlagen geben.

Im oberen Paarkreuz konnte Stephan Wilhelm zunächst zum 2:2 ausgleichen. Er bezwang Malsch nach starkem Beginn und deutlicher 2:0-Satzführung zum Ende hin noch etwas glücklich mit 3:1. Andreas Bernhardt hatte am Nachbartisch gegen Latka nach 2:1-Führung und 2 vergebener Matchbälle in Durchgang vier noch mit 5:11 im Entscheidungssatz das Nachsehen.

Auch im mittleren und hinteren Paarkreuz gab es nun anschließend Punkteteilungen. Während Daniel Bernhardt gegen Domhardt mit 11:9 im Entscheidungssatz und Fred Hartmann gegen Reckenbeil mit 3:1 gewannen, unterlagen Niels Gerstendörfer und Mathias Stöhr ihren Gegnern Wachs und Oberneyer. Während Gerstendörfer beim 0:3 chancenlos war, musste sich Mathias Stöhr nach starker kämpferischer Leistung etwas unglücklich mit 1:3 geschlagen geben.

Die zweite Runde begann nun aber sehr verheißungsvoll für die Feldataler. Stephan Wilhelm und Andreas Bernhardt setzten sich im oberen Paarkreuz gegen Latka und Malsch jeweils deutlich und souverän mit 3:0 durch und brachten die Stadtlengsfelder damit erstmals mit 6:5 in Führung.

Als nun auch Daniel Bernhardt im mittleren Paarkreuz einen 0:2-Satzrückstand gegen Wachs noch drehte und zum Ende hin recht deutlich gewann, war der erste Punkt zum Greifen nahe.

Allerdings war der gesundheitlich angeschlagenen Gerstendörfer gegen Domhardt anschließend deutlich mit 0:3 unterlegen und auch Fred Hartmann hatte gegen Oberneyer bei drei knappen Satzverlusten das Nachsehen, sodass die Gäste noch einmal ausgleichen konnten.

Nun folgte das letzte Einzel des Tages und hier überzeugte Mathias Stöhr mit einem souveränen 3:0 gegen Reckenbeil und sicherte den Gastgebern somit den ersten Punkt.

Im folgenden Entscheidungsdoppel sah es zunächst nach einem deutlichen Erfolg von Stephan Wilhelm/Andreas Bernhardt gegen Malsch/Domhardt aus. Die Stadtlengsfelder führten bereits mit 2:0-Sätzen und 8:1, ehe die Gäste nochmal alles in die Waagschale warfen und sich plötzlich enorm steigerten. Plötzlich klappte das gefährliche Schnittspiel bei Domhardt und Malsch überzeugte mit starken Schlägen und die Gäste glichen zum 2:2 aus. Trotzdem behielten Wilhelm/Bernhardt die Ruhe, legten einen 5:0-Start im Entscheidungssatz hin und setzten sich mit 11:6 in Selbigem durch. Damit stellten sie den knappen und von den zahlreichen Zuschauern frenetisch bejubelten 9:7-Endstand her.

Mit nun 10:6-Punkten auf dem Konto können die Stadtlengsfelder nun entspannt in die beiden letzten Spiele der Hinrunde gehen. Am kommenden Samstag steht als nächstes das Auswärtsspiel in Suhl auf dem Programm, ehe am letzten Spieltag die zweite Vertretung aus Leimbach nach Stadtlengsfeld reist.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten:

Stephan Wilhelm (3),  Andreas Bernhardt, Daniel Bernhardt (je 2), Fred Hartmann, Mathias Stöhr (je 1)

 

Schreibe einen Kommentar