TTV Stadtlengsfeld -VfB 91 Suhl 6:9

Starker Kampf wird nicht belohnt

TTV Stadtlengsfeld – VfB 91 Suhl 6:9

(sw) Der Rückrundenauftakt verlief für den TTV Stadtlengsfeld ähnlich unglücklich, wie der Großteil der Hinrunde. Gegen den VfB 91 Suhl gab es in einem spannenden Spiel eine unglückliche 6:9-Niederlage, bei der wieder einmal die Doppel und knappe Spielausgänge das Zünglein an der Waage waren.

Die Suhler, die erstmals in dieser Saison den ehemaligen Spitzenspieler Johannes Uske im hinteren Paarkreuz einsetzten, lagen nach den Doppeln 3:0 in Führung. Dabei hatten vor allem Stephan Wilhelm/Daniel Bernhardt gegen Spisla/Luther enorm viel Pech, als sie in der Verlängerung des Entscheidungssatzes nach eigenem Matchball drei Kantenbälle gegen sich kassierten und 12:14 unterlagen. Andreas Bernhardt/Uwe Zimmermann unterlagen Schlegel/Broske mit 1:3 und auch Thomas Piske/Fred Hartmann mussten sich ihren Gegnern Telschow/Uske knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Im oberen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Stephan Wilhelm bezwang dabei Spisla mit 3:1, während Andreas Bernhardt gegen Schlegel mit 0:3 unterlag. Den Anschluss für die Feldataler besorgte das mittlere Paarkreuz. Daniel Bernhardt spielte stark und bezwang Telschow mit 3:0, während Thomas Piske erst Matchbälle im dritten Satz abwehren musste, ehe er ins Spiel kam und noch 3:2 gewann.

Im hinteren Paarkreuz gab es wiederum eine Punkteteilung. Fred Hartmann hatte gegen Uske beim 0:3 keine Chance, Uwe Zimmermann dagegen schlug Luther in vier Sätzen. Somit stand es zur Halbzeit der Partie 4:5 aus Gastgebersicht.

Im anschließenden Spitzenspiel zwischen Stephan Wilhelm und Stephan Schlegel konnte der Feldataler den ersten Satz gewinnen, ehe sich Schlegel steigerte und mit 3:1-Sätzen gewann. Andreas Bernhardt hielt die Gastgeber aber im Spiel, indem er Spisla deutlich mit 3:0 bezwang.

Daniel Bernhardt konnte nun sogar den 6:6-Ausgleich besorgen und das Spiel schien zu Gunsten der Stadtlengsfelder zu kippen. Er bezwang Broske mit 3:0. Doch leider folgten anschließend zwei extrem schmerzliche Niederlagen, die das Spiel doch zu Gunsten der Waffenstädter entschieden.

Thomas Piske konnte eine 2:1-Satzführung nicht nach Hause bringen und unterlag dem immer stärker werdenden  Telschow noch in fünf Sätzen. Fred Hartmann führte gar mit 2:1-Sätzen und 9:4 im vierten Durchgang, ließ seinen Gegner Luther aber doch noch „aus dem Sack“ und kassierte somit das 6:8.

Anschließend musste sich auch Zimmermann dem spielstarken Uske klar mit 0:3 geschlagen geben und die bittere und unglückliche Niederlage für die Stadtlengsfelder war perfekt. Nun steht am kommenden Samstag um 18 Uhr das Kreisduell gegen den Tabellenführer TSV Leimbach in der Turnhalle Stadtlengsfeld auf dem Programm.Ha

 

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten: Daniel Bernhardt (2), Stephan Wilhelm, Andreas Bernhardt, Thomas Piske, Uwe Zimmermann (je 1)

Schreibe einen Kommentar