TTZ Sponeta Erfurt II – TTV Stadtlengsfeld 9:7

7:9 – die Siebte!

(sw) Die Saison 2010/2011 hat der TTV Stadtlengsfeld so beendet, wie er in der fast kompletten Saison agiert hat: sehr unglücklich. Gegen die Landeshauptstädter vom TTZ Sponeta II setzte es die siebte (!) 7:9-Pleite der Saison, was gleichbedeutend mit dem Abstieg in die 1.Bezirksliga ist.

Nach den Doppeln, die allesamt klar mit 3:0 entschieden wurden, führten die Gäste aus dem Feldatal noch. Stephan Wilhelm/Andreas Bernhardt und Daniel Bernhardt/Dieter Schön setzten sich jeweils souverän gegen ihre Gegner Große/Müller und Merkert/Neidel durch, während Steffen Plock/Fred Hartmann gegen Schramm/Pflug chancenlos waren.

Jedoch folgten daraufhin vier Niederlagen am Stück, sodass die Gastgeber davon zogen. Knapp unterlegen waren Stephan Wilhelm mit 2:3-Sätzen gegen Pflug und Andreas Bernhardt mit dem gleichen Ergebnis gegen Müller. Deutlicher mit 1:3 unterlegen waren Steffen Plock gegen Schramm und Daniel Bernhardt gegen Große.

Im hinteren Paarkreuz konnten sich Fred Hartmann und Dieter Schön aber gegen Neidel und Merkert in drei beziehungsweise vier Sätzen durchsetzen und somit zum 4:5-Halbzeitstand verkürzen.

Im Spitzenspiel setzte sich Stephan Wilhelm mit 3:1-Sätzen gegen Schramm durch und beendete damit seine sehr gute Saisonleistung mit einer positiven Bilanz im oberen Paarkreuz (10:8-Spiele nach 15:1-Spielen im mittleren Paarkreuz der Hinrunde). Steffen Plock war aber zeitgleich gegen Pflug mit 8:11 im Entscheidungssatz unterlegen und beendete eine katastrophale Saison mit nur 6 Siegen bei 26 Niederlagen.

Andreas Bernhardt führte gegen Große im mittleren Paarkreuz, musste sich aber dem immer sicherer werdenden Landeshauptstädter doch noch mit 1:3 beugen. Daniel Bernhardt war am Nachbartisch mit dem gleichen Ergebnis unterlegen, sodass die Gastgeber auf 8:5 davonzogen. Somit beendeten die beiden Dermbacher ihre Saison jeweils mit einer knapp negativen Bilanz (14:22 und 15:19-Spiele).

Die nun folgenden beiden souveränen Siege von Dieter Schön gegen Neidel und Fred Hartmann gegen Merkert brachten die Gäste aber noch mal ins Entscheidungsdoppel. Dieter Schön schloss eine starke Saison mit 16:10-Spielen ab, während Fred Hartmann mit 13:19-Spielen, auch durch verletzungsbedingte Probleme, etwas hinter den Erwartungen zurückblieb.

Im Entscheidungsdoppel hatten Stephan Wilhelm/Andreas Bernhardt gegen die sehr aggressiv agierenden Schramm/Pflug wenig Chancen und konnten nur den dritten Durchgang siegreich gestalten. Somit war der 9:7-Erfolg der Erfurter perfekt.

Die Punkte für Stadtlengsfeld holten:

Dieter Schön (2,5), Fred Hartmann (2), Stephan Wilhelm (1,5), Andreas Bernhardt, Daniel Bernhardt (je 0,5)